Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Soll das Stadtarchiv einen Neubau bekommen?
Hannover Aus der Stadt

Standortsuche: Soll das Stadtarchiv einen Neubau bekommen?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 20.09.2019
Das Stadtarchiv in der Südstadt platzt aus allen Nähten. Quelle: Martin Steiner (HAZ-Archiv)
Hannover

Zentral gelegen, bequem mit der Stadtbahn erreichbar, modern ausgestattet und ein Erlebnis für alle Besucher – so sähe das ideale Stadtarchiv nach Meinung diverser Experten aus. Ratspolitiker hatten am Freitag auf Antrag der CDU mehrere Fachleute in den Kulturausschuss eingeladen, unter anderem die Leiterin des Kölner Stadtarchivs, Bettina Schmidt-Czaia. Sie hob die Vorzüge des 80-Millionen-Euro-Neubaus am Rande des Kölner Stadtzentrums hervor. Das Archiv sei ein Besuchermagnet geworden, sagte sie.

SPD und Grüne: Ist ein Neubau wirtschaftlicher?

Das bringt hannoversche Ratspolitiker ins Grübeln. „Möglicherweise ist ein Neubau wirtschaftlicher als die Anmietung von Räumen in einem bestehenden Gebäude“, sagte SPD-Kulturpolitikerin Belgin Zaman. Auch ihr Kollege von den Grünen, Daniel Gardemin, fragte sich, ob ein Neubau nicht günstiger sein könnte. FDP und Linke forderten, dass sich Stadtverwaltung und Politik zunächst darüber im Klaren werden müssen, welche Anforderungen sie an einen Standort stellen wollen. Die CDU kritisierte, dass der Rat bei dem gesamten Verfahren nicht ausreichend eingebunden worden sei.

Ihme-Zentrum als Standort im Gespräch

Das vormalige Stadtarchiv in der Südstadt platzt aus allen Nähten, zudem ist das Gebäude marode. Die Stadt hat im August eine öffentliche Ausschreibung gestartet, Räume in bestehenden Gebäuden werden gesucht. Einen Neubau sieht die Ausschreibung bisher nicht vor. Das künftige Magazin soll sich innerhalb eines Umkreises von vier Kilometern vom Stadtmittelpunkt entfernt befinden und rund 25.000 Quadratmeter umfassen. Dort sollen auch Schätze aus Museen untergebracht werden.

Nach Informationen der HAZ diskutiert die Ratspolitik hinter den Kulissen auch über einen möglichen Umzug des Stadtarchivs ins Ihmezentrum. Platz genug wäre dort, und mit Bussen und Stadtbahnen wäre das Magazin gut zu erreichen. Es komme aber darauf an, wie sich der neue Haupteigentümer des Ihme-Zentrums dazu positioniert, sagt ein Rathauskenner.

Lesen Sie auch:

Standort am Stadtrand erntet Kritik

Von Andreas Schinkel

Bei einer Schlägerei in Hannover zwischen einem 25-Jährigen und einem Unbekannten ist der junge Mann schwer verletzt worden. Sein Kontrahent hatte ein Messer gezogen und ihm eine Bauchverletzung zugefügt. Vor Eintreffen der Polizei konnte der Täter fliehen, die Ermittler bitten um Hinweise.

20.09.2019

So lustig kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Wo kein Rauch, da kein Feuer

20.09.2019

Der parteilose Ratsherr Tobias Braune will nun doch nicht mehr Oberbürgermeister in Hannover werden. Die Wahlkampftermine überfordern den Einzelvertreter. „Ich kann aus beruflichen Gründen die vielen Einladungen nicht annehmen“, teilt Braune mit.

20.09.2019