Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bauarbeiten für Studentenwohnheim in Herrenhausen starten
Hannover Aus der Stadt Bauarbeiten für Studentenwohnheim in Herrenhausen starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 13.03.2019
Der Bau des Studentenwohnheims an der Haltenhoffstraße startet diese Woche. Quelle: Entwurf ACMS Architekten
Anzeige
Hannover

Diese Woche starten die Bauarbeiten für ein neues Studentenwohnheim in Herrenhausen. Das Studentenwerk Hannover lässt an der Haltenhoffstraße ein Gebäude mit 184 Wohnplätzen errichten, um dem hohen Bedarf an bezahlbaren Wohnmöglichkeiten für Studenten gerecht zu werden. Das „Haus am Berggarten“ entsteht auf dem Campus der Leibniz-Universität. Das Land Niedersachsen fördert das Bauprojekt mit 3,8 Millionen Euro. Das mehrgeschossige Wohngebäude mit Holzfassade soll zum Wintersemester 2020/21 bezugsfertig sein. Der Entwurf von ACMS Architekten aus Wuppertal sieht mehrere Riegel vor, die in Kammform angeordnet sind. Die Riegel legen sich dabei über das lang gestreckte Erdgeschoss und kragen auf der Straßenseite über dieses hinaus. Das Erdgeschoss mit studentischen Lernräumen ist parallel zur Straße ausgerichtet und nimmt die Flucht der benachbarten Goetheschule auf. Die Obergeschoss-Riegel sind im Raster der bestehenden Universitätsgebäude angeordnet. Durch die unterschiedliche Geschossigkeit entsteht ein abwechslungsreiches Straßenbild.

Das Gebäude mit einer Kombination aus Stahlbetonfertigteilen sowie einer Fassade aus Holztafelelementen ist hochgradig vorgefertigt, außen sichtbar ist eine Fassade aus Lärchenholz. Konstruktion und Baustoffe sind nach Angaben der Architekten nachhaltig. Das Gebäude ist das vierte zertifizierte Energieeffizienzhaus, das Studentenwerk und ACMS Architekten gemeinsam realisieren. Durch die vorgefertigten Holztafelelemente verkürzt sich die Bauzeit. Der Baustoff Holz trägt zu einer verbesserten Öko-Bilanz bei und nimmt zugleich Bezug zu den botanischen Instituten der Uni mit Gewächshäusern und dem Berggarten in der Nachbarschaft.

Von Bärbel Hilbig