Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Treppenhaus-Marathon: Gewinner schafft neue Bestzeit
Hannover Aus der Stadt Treppenhaus-Marathon: Gewinner schafft neue Bestzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 17.02.2019
Treppenhaus-Lauf in Hannover. Quelle: dpa
Hannover

André Weinand hat seinen Titel im Treppenhaus-Marathon verteidigt und einen Rekord aufgestellt. Zehn Stunden und vier Minuten benötigte der 41 Jahre alte Extremsportler aus Rust in Baden-Württemberg, um die Stufen eines 13-stöckigen Hochhauses in Hannover 194 Mal hinauf und hinunter zu rennen.

„Ich bin happy, dass ich sogar neun Minuten schneller war als im vorigen Jahr“, sagte der Familienvater am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. In den vergangenen Monaten habe er fünf Mal in der Woche jeweils drei bis sechs Stunden trainiert. „Heute merke ich schon, was ich getan habe, aber ich kann noch Auto fahren“, meinte Weinand, der als Fitness-Coach arbeitet.

Rauf und runter durchs Treppenhaus, und das 42,2 Kilometer rauf und runter: Knapp 20 Extremsportler geben alles.

Erfinder des kuriosen Wettbewerbs ist Horst Liebetruth – er spricht von einer Weltmeisterschaft. Auf dem zweiten Platz bei der fünften Auflage am Samstag landete mit Gabriele Hirsemann aus Hildesheim eine Frau. Insgesamt kamen auf der Marathondistanz von 42,192 Kilometern immerhin 8 von 19 Startern zum Ziel. „Keiner ist nur ein einziges Mal gestolpert“, betonte der Organisator.

Treppenlaufen hält fit

Beim Treppenlaufen komme es auch im Alltag auf die richtige Technik an - schließlich gebe es jährlich zahlreiche tödliche Treppenstürze. Für alle Menschen sei es wichtig, möglichst die Treppe statt des Aufzugs zu benutzen, um gesund und fit zu bleiben, sagte Liebetruth.

Die Belastung beim Rennen im Treppenhaus ist dem Veranstalter zufolge viermal so hoch wie bei einem herkömmlichen Marathon. Bewältigt werden müssten insgesamt 83.808 Stufen und 14 666 Höhenmeter. Wichtig sei es, bei Beschwerden auszusteigen, sagte Liebetruth. Eine der vier angemeldeten Starterinnen war wegen einer Erkältung erst gar nicht angetreten.

Von RND/dpa

Die Stadt Hannover sperrt am heutigen Sonntag den Messeschnellweg zwischen den Anschlussstellen Pferdeturm und Seelhorster Kreuz komplett. Grund sind Baumfällarbeiten. Auf den Ausweichstrecken kommt es zu leichten Behinderungen.

17.02.2019

Rund 60 Kilometer weit ist ein 79-Jähriger auf der A2 mit seinem Auto in die falsche Richtung gefahren. Erst die Autobahnpolizei stoppte den Geisterfahrer – bei Bad Nenndorf in Niedersachsen. Mehrere Anrufer hatten ihn zuvor gemeldet.

17.02.2019

Der Bezirksrat sieht den Schnittpunkt von Zeiß- und Hildesheimer Straße als gefährlich an. Autofahrer nähern sich dem Zebrastreifen oft mit hoher Geschwindigkeit – und stoßen dort gelegentlich auf Schulkinder.

17.02.2019