Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wie „Herr Kramer“, „Herr Gehrke“ und „Herr Fischer“ eine Seniorin um 20.000 Euro betrogen
Hannover Aus der Stadt

Trickbetrüger legen Seniorin herein - Opfer deponiert 20 000 Euro im Park

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 07.06.2019
Die Täter gaben sich als Polizisten aus – und manipulierten sogar das Telefon. Quelle: Symbol
Hannover

Die Polizei sucht dringend Zeugen nach einem dreisten Trickbetrug am Mittwochmorgen in Kirchrode. Die Täter gaben sich als Polizisten aus und brachten eine Bewohnerin eines Seniorenheims dazu, 20.000 Euro von der Bank abzuheben und das Geld am Nachmittag in einem Mülleimer in einem Park in unmittelbarer Nähe zu deponieren. Mit der Beute konnten sie unerkannt entkommen.

Betrüger manipulierten Telefon

Bereits am Abend zuvor hatte der erste Kontakt mit der Frau stattgefunden. Gegen 22 Uhr meldete sich Herr Kramer, ein angeblicher Polizist. Er berichtete der Seniorin von angeblich kriminellen Machenschaften bei ihrer Bank. Damit die Angerufene die Angaben der Polizei auch überprüfen könne, gab der Anrufer der Seniorin eine angebliche Vorgangsnummer durch und wies die Frau an, den Polizei-Notruf 110 zu wählen.

Da die Seniorin allerdings den vorherigen Anruf noch nicht beendet hatte, landete sie nicht bei der Polizeidirektion Hannover, sondern wieder bei den Betrügern. Diesmal war ein angeblicher Beamter mit dem Namen Herr Gehrke am Telefon. Er bestätigte die Angaben seines angeblichen Kollegen. Dann fragte er die Frau nach ihrem Kontostand und erklärte, sie solle bis zum nächsten Morgen mit niemandem über die Angelegenheit sprechen.

Angeblich Polizisten: Herr Kramer, Herr Gehrke und Herr Fischer

Am Mittwoch gegen 9 Uhr klingelte das Telefon bei der Frau erneut. Diesmal war der angebliche Polizist Herr Fischer in der Leitung. Er beauftragte sie, 20.000 Euro von ihrer Bank abzuholen. Das tat die Seniorin. Bei der Bank schöpfte offenbar niemand Verdacht. Gegen Mittag erfolgte der nächste Anruf der Betrüger. Wieder war der angebliche Herr Kramer am Telefon und erklärte, die Bank habe der Seniorin ausschließlich Falschgeld ausgehändigt. Die Blüten müsse die Polizei jetzt abholen. Deshalb sollte die Seniorin das Bargeld in einem braunen Umschlag in einem Mülleimer im Park zwischen dem Seniorenheim und dem Henriettenstift deponieren. Dieser Bitte kam die Frau nach – und war damit um ihr Erspartes gebracht.

Die Ermittler suchen Zeugen, die insbesondere Hinweise zu einer Person geben können, die zwischen 14.45 Uhr und 15 Uhr einen braunen Umschlag aus einem Mülleimer im Park der Seniorenwohnanlage geholt hat. Hinweise an die Kripo unter (0511) 1 09 55 55.

Lesen Sie mehr:

Lukratives Geschäft: Falsche Polizisten erbeuten 23 Millionen Euro in zwei Jahren

Trickbetrüger haben 2019 in Hannover schon 250.000 Euro erbeutet

Von Tobias Morchner

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch in Niedersachsen und Hannover gibt es etliche vom Bauhaus geprägte Gebäude. Eine Ausstellung in der Architektenkammer zeigt einige davon zum 100. Geburtstag der stilbildenden Bewegung.

12.06.2019

Roter Teppich für Radfahrer: Die Politiker im Bezirksrat Vahrenwald-List fordern, dass ein Abschnitt der Jakobistraße zur Fahrradstraße wird. Eine markante rote Markierung des betreffenden Fahrstreifens soll das ausweisen.

07.06.2019

Der Hauptbahnhof in Hannover ist ein Kriminalitätsschwerpunkt: 2018 gab es dort 3000 Gewalttaten. Damit es wieder sicherer wird, planen Polizei und Stadt eine Kontrollzone und ein Verbot von gefährlichen Gegenständen. Gleichzeitig wollen Ermittler, Bahn-Sicherheit und Protec 24 Stunden am Tag Präsenz zeigen.

10.06.2019