Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 1000 Baustellen bremsen den Verkehr in Hannover
Hannover Aus der Stadt 1000 Baustellen bremsen den Verkehr in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 17.03.2013
Von Juliane Kaune
1000 Straßenbaustellen bremsen den Verkehr. Quelle: Handout
Hannover

Ohne Großbaustellen geht es nicht in einer Großstadt wie Hannover. Auch in diesem Jahr werden die Arbeiter wieder an zahlreichen Stellen im Stadtgebiet buddeln – teilweise mit erheblichen Beeinträchtigungen für den Verkehr. Würde man alle Maßnahmen aufzählen, in denen Asphalt aufgebrochen und Erde bewegt wird, käme man locker auf rund 1000 Projekte, heißt es bei der Stadt.

Um die Hannoveraner gebündelt darüber zu informieren, was vor ihren Haustüren passiert, hat die Verwaltung nun zumindest die 40 wichtigsten Bauvorhaben aufgelistet. „Das sind diejenigen, von denen die Verkehrsteilnehmer am meisten spüren werden“, sagt Paul Babel, Sachgebietsleiter im Fachbereich Tiefbau. Unterm Strich investiert die Stadt dieses Jahr 12,5 Millionen Euro in den Neu- und Ausbau von Straßen. Hinzu kommen 6,5 Millionen Euro für Erhalt und Sanierung von Fahrbahndecken. Allein die Tiefbauer der Stadt haben 14 größere Baustellen auf der Agenda, dazu kommen 26 Projekte von Üstra, Stadtentwässerung, Stadtwerken und dem Landesamt für Straßenbau.

  •  Klagesmarkt: Der Umbau des Kreisels in eine ampelgesicherte Kreuzung – laut Babel die „schwierigste aller städtischen Baustellen“ – ist abgeschlossen. Noch bis Oktober 2013 werden die benachbarten Flächen des Nikolaifriedhofs umgestaltet, zudem wird der Radboulevard aus Richtung Nordstadt gebaut. Sämtliche Maßnahmen schlagen mit rund sechs Millionen Euro zu Buche.
  •  Kröpcke: Im Juni geht es weiter mit dem Umbau der Fußgängerzone rund um das Kröpcke-Center. Zum Einsatz kommen die Steinplatten, die bereits auf der Nordseite rund um die Kröpcke-Uhr verlegt sind. Erst im Frühjahr 2014, wenn das Center fertiggestellt ist, kann die letzte Lücke der Pflasterung auf der Opernhausseite geschlossen werden. Alles in allem kostet das die Stadt 4,3 Millionen Euro. Gute Nachricht: Der wegen des Umbaus abgebaute Blätterbrunnen kehrt an seinen angestammten Platz auf der Südseite des Centers zurück.
  •  Karmarschstraße: Wie der nördliche Straßenteil wird ab Juni auch der Bereich zwischen Schmiede- und Leinstraße in eine Flaniermeile mit breiten Gehwegen verwandelt. Parallel zum Straßenbau installiert die Üstra zwei neue Aufzüge zur U-Bahn-Station. Bis Ende Oktober soll alles fertig sein. Kostenpunkt: 1,3 Millionen Euro.
  • ZOB: Ab Jahresmitte entsteht für 4,3 Millionen Euro auf der Parkplatzfläche südlich der Rundestraße ein neuer Zentraler Omnibusbahnhof. Er liegt deutlich näher am Nordausgang des Hauptbahnhofs. Die Fläche des alten ZOB am Fuß des Fernsehturms soll für einen Büroneubau reserviert werden. Der neue ZOB, für den eine Bauzeit von einem Jahr veranschlagt ist, bekommt 13 Bussteige für den Fernreiseverkehr und ein überdachtes Servicegebäude mit Wartebereich. Üstra und Regiobus erhalten zudem je eine Haltestelle.
  • Schulenburger Landstraße: Die in die Jahre gekommene Ausfallstraße wird auf der Strecke zwischen Fenskestraße und Hainhölzer Markt für 2,2 Millionen Euro komplett umgestaltet und erhält durchgängige Radwege. Hinzu kommen Gleis- und Leitungsarbeiten. Es ist die Baustelle, die den Verkehr am nachhaltigsten beeinflussen wird: „Die Straße wird zum Nadelöhr“, sagt Babel. Ab Ende März ist sie für etwa zweieinhalb Monate stadtauswärts nur in einer Richtung befahrbar, dann wird sie vorübergehend wieder beidseitig geöffnet. Mit dem Beginn des eigentlichen Straßenbaus im August gilt wieder die Einbahnstraßenregelung – und zwar bis zum Mai 2014.
  •  Stadionbrücke: Um den Verkehr zum Neubau des Klinikums Mitte (heute:Siloah) abwickeln zu können, wird die Straße über die Stadionbrücke in den Sommerferien umgebaut. Es wird einen neuen Linksabbieger in die Ritter-Brüning-Straße geben, die zum Klinikum führt. Auch eine Ampel in Höhe der Stammestraße ist vorgesehen.
  • Umbau für Radfahrer: Gleich mehrere Straßen baut die Stadt radfahrerfreundlich aus. Die Podbielskistraße erhält ab Anfang April zwischen Lister Platz und Raffaelstraße beidseitig markierte Streifen für Radler, wo derzeit noch Autos parken. Stellplätze werden künftig hinter den Radstreifen ausgewiesen, die Gehwege werden dann etwas schmaler. Ein vergleichbares Projekt ist ab April am Ricklinger Stadtweg geplant; im Zuge des bereits begonnenen Umbaus des Kötnerholzwegs werden bis zum Juni ebenfalls Radstreifen auf der Fahrbahn eingerichtet.
  • Winterschäden: 450.000 Euro sind  veranschlagt, um Winterschäden auf den Straßen zu beseitigen – etwa in der Fußgängerzone Georgstraße zwischen Kanalstraße und Steintor, auf der Carlo-Schmid-Allee und der Wunstorfer Straße. Ob die Summe ausreicht, ließ Bereichsleiter Peter Freiwald noch offen. In jedem Fall wird es bis Mitte des Jahres dauern, Schlaglöcher und geplatzte Fahrbahndecken zu reparieren.
  • Bauarbeiten der Üstra: Eines der zentralen Projekte ist die Stadtbahnverlängerung nach Misburg zwischen Schierholzstraße und Meyers Garten, die 18,5 Millionen Euro kosten soll. Der Gleisbau startet im Mai, Mitte 2014 soll die Strecke fertig sein. Geplant sind ab Frühjahr auch zwei neue Hochbahnsteige am Stöckener Markt und in der Freudenthalstraße.
  • Autobahnkreuz Ost und Schnellweg: In diesem Sommer wird die seit zwei Jahren andauernde Erneuerung der Brücken am Kreuz Ost abgeschlossen – erforderlich sind noch Umbauten der Nebenfahrbahnen, „Ohren“ und Tangenten. Ebenfalls unter der Regie des Landesamts für Straßenbau stehen die Sanierung der Fahrbahnrampen an der Anschlussstelle Bothfeld sowie Brückenarbeiten am Südschnellweg in Höhe der Straße am Schafbrinke, die im Sommer starten und bis Jahresende dauern.

Hier wird gebaut:

Tiefbau

1) Klagesmarkt (Otto-Brenner-Str. bis Celler Str.), bis Oktober;

2) Kötnerholzweg (Fössestr. bis Limmerstr.), bis Juni;

3) Sallstr. (Marienstr. bis Kleine Düwelstr.), bis Juli;

4) Große Barlinge (Krausenstr. bis Lutherstraße), März bis November;

5) Podbi (Lister Platz bis Raffaelstr.), ab April;

6) Wiehbergstr. (Neckarstr. bis Brückstr.), April bis September;

7) Ricklinger Stadtweg (Beekestr. bis Pfarrstr.), April bis August;

8) Kröpcke, ab Juni bis Frühjahr 2014;

9) Karmarschstr. (Schmiedestr. bis Leinstr.), Juni bis Oktober;

10) Stadionbrücke, Juni bis September;

11) Schulenburger Landstr. (Fenskestr. bis Hainhölzer Markt), August bis Mai 2014;

12) ZOB-Neubau, ab August;

13) Sutelstr./Klein Buchholzer Kirchweg, neuer Stadtplatz, Juli bis November;

14) Zentrum Wettbergen, neuer Stadtplatz, September bis November
 

Üstra

15) Hochbahnsteig Stöckener Markt, ab April;

16) Hochbahnsteig Freudenthalstr., ab Mai;

17) Stadtbahnverlängerung Misburg, ab Mai bis Mitte 2014;

Gleisbauarbeiten

18) Brücke Hainholz, bis Mai;

19) Mittellandkanalbrücke Vahrenwalder Str., Mai bis Juni;

20) Vahrenwalder Str. (Büttnerstr. bis Windausstr.), Mai bis Juni;

21) Überfahrt Wilkenburger Str., Mai bis Juli;

22) Prinzenstr., Juni bis September;

23) Tiergartenstr. (Kühnstr. bis Mettlacher Str.), Juni bis August;

24) Braunstr., Juli bis August;

25) Ritter-Brüning-Str. (Überfahrt Allerweg), Juli bis August;

26) Limmerstr. (Zimmermannstr. bis B6), August bis Oktober

Stadtentwässerung

27) Schulenburger Landstr. (Fenskestr. bis Helmkestr., bis Oktober;

28) Schneiderberg, März bis Juni;

29) Berckhusenstr., Juni bis September;

30) Fenskestr., Juni bis Oktober;

31) Höversche Str., Juli bis Ende August
Stadtwerke:

32) Ferdinand-Wallbrecht-Str. (Lister Platz bis Moltkeplatz), bis Juni;

33) Constantinstr., bis Ende August;

34) Altenbekener Damm (Hildesheimer Str. bis Jordanstr.), bis Jahresende;

35) Karl-Wiechert-Allee (Rudolf-Pichlmayr-Str. bis Carl-Neuberg-Str.), Juni bis September;

36) Königsworther Str./Braunstr., ab Juli;

37) Weidendamm/Feuerwache, ab August

Landesamt für Straßenbau

38) Kreuz Hannover Ost, ab April bis Ende Juli;

39) Anschlussstelle Bothfeld A2, Juli bis Oktober;

40) Südschnellweg/Brücke Am Schafbrinke, Juli bis Dezember

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vertreter der Religionen zeigen sich zuversichtlich / AIDS-Hilfe hat wenig Hoffnung auf Reformen

14.03.2013

In Grundschulen mit Ganztagsbetrieb wird die Stadt jetzt eine Ferienbetreuung über sieben Wochen pro Jahr einrichten. Das hat der Rat am Donnerstag mit großer Mehrheit beschlossen.

Andreas Schinkel 14.03.2013
Aus der Stadt Zahlreiche Gegendemonstranten - Neonazis demonstrieren in der City

Ein Großaufgebot der Polizei hat am Donnerstagabend den Hauptbahnhof und Teile der Innenstadt abgeriegelt. Neonazis hatten kurzfristig eine Kundgebung in der City angemeldet, um gegen den brutalen Übergriff auf einen 25-Jährigen im Landkreis Diepholz zu demonstrieren.

Tobias Morchner 14.03.2013