Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Für die "Nacht der Pferde" gibt es noch Tickets
Hannover Aus der Stadt Für die "Nacht der Pferde" gibt es noch Tickets
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.11.2015
Von Andreas Schinkel
Rasse mit Klasse: Andalusier Bailador (r.) und das Süddeutsche Kaltblut Sir Fritzi sind mit ihren Reiterinnen bei der Pferd & Jagd dabei. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

„Insgesamt 1000 Pferde haben wir auf dem Gelände, und die werden nicht vor den Besuchern versteckt“, sagt Sandra Busse, zuständig für Veranstaltungen bei der Pferd & Jagd. In der Reitmanege dürfen sich Kinder in den Sattel schwingen und auf ihren Lieblingstieren gefahrlos im Kreis schaukeln. Auf anderen Reitbahnen werden an jedem Messetag etliche Pferderassen vorgestellt sowie Reittipps und Hinweise zur Gesundheit der Tiere gegeben. „93 Prozent unserer Besucher geben an, beim nächsten Mal wiederzukommen“, sagt Carola Schwennsen, Geschäftsführerin des Veranstalters Heckmann GmbH.

Die Ausstellung Pferd & Jagd findet vom Donnerstag, 3. Dezember, bis Sonntag, 6. Dezember, auf dem Messegelände in Laatzen statt. Der Veranstalter rechnet mit mehr als 85.000 Besuchern. Die Zahl der Aussteller ist gegenüber dem Vorjahr noch einmal um 50 auf 850 gestiegen.

Für die Gala gibt es noch Tickets

„Wir richten uns wieder stärker an Fachbesucher“, sagt Schwennsen. Betreiber von Gestüten bekommen in Vorträgen und an Ständen viele Informationen, ebenso Pferdezüchter und Reitsportler. Der erfolgreiche Springreiter Ludger Beerbaum wird sich auf der Messe die Ehre geben und Autogramme schreiben. Auch die ehemalige Olympiasiegerin Heike Kemmer ist auf der Pferd & Jagd vertreten. „An den vier Ausstellungstagen haben wird 600 Programmpunkte“, sagt Busse. Die Ponyshow „MiMaMo“ am 6. Dezember, ein Höhepunkt für alle Familien, ist schon ausverkauft. Karten gibt es aber noch für die Gala „Nacht der Pferde“ am 4. und 5. Dezember.

Nicht nur für Pferdeliebhaber, auch für Jäger gibt es in den sieben Ausstellungshallen viel zu entdecken. Ein Thema wird der Umgang mit dem „Risikotier Wolf“ sein. Der Eintritt kostet an den Kassen 13 Euro, Online 11 Euro. Für Kinder bis fünf Jahre ist der Eintritt frei. Geöffnet ist täglich von 10 bis 18 Uhr.     

26.11.2015
29.11.2015
Tobias Morchner 26.11.2015