Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 1500 Studenten demonstrieren gegen Gebühren
Hannover Aus der Stadt 1500 Studenten demonstrieren gegen Gebühren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 23.11.2012
Lichtblicke: Die Protestplakate leuchteten weithin sichtbar.
Lichtblicke: Die Protestplakate leuchteten weithin sichtbar. Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Hannover

Licht ins Dunkel der Bildungspolitik wollten sie bringen – das nahmen die rund 1500 Studenten und anderen Demonstranten wörtlich, die am Donnerstagabend durch die Innenstadt zogen. Sie trugen mit kleinen, mobilen Leuchten ausgestattete Plakate, sodass ihre Botschaften weithin sichtbar waren. „Sparst du noch, oder studierst du schon?“ stand dort zum Beispiel zu lesen. Eine Anspielung auf die Studiengebühren in Höhe von 500 Euro pro Semester, die Niedersachsen als letztes Bundesland neben Bayern noch erhebt.

Die Studenten fordern, die Gebühren umgehend abzuschaffen. „Bis 2014 wollen wir nicht warten“, sagte Max Reff, Student der Sozialwissenschaften, der zum Organisationsteam gehörte. Die SPD hatte angekündigt, im Falle eines Regierungswechsels nach der Landtagswahl am 20. Januar erst im übernächsten Jahr auf die Gebühren verzichten zu wollen.

Der Protestzug führte vom Bahnhof zum Kultusministerium über den Opernplatz zum Kröpcke. Auch Schüler und Auszubildende demonstrierten für bessere Bildungsbedingungen. Dass dafür gestern weit mehr als erwartet auf die Straße gingen, stimmte die Organisatoren zuversichtlich. Sie hatten mit 500 Teilnehmern gerechnet – nun hoffen sie auf einen noch größeren Zulauf bei der nächsten geplanten Demonstration am 19. Januar.

Bärbel Hilbig 25.11.2012
Stefanie Nickel 22.11.2012
Sonja Fröhlich 22.11.2012