Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 180.000 Zuschauer jubeln den Läufern zu
Hannover Aus der Stadt 180.000 Zuschauer jubeln den Läufern zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 23.04.2014
Ganz Hannover ist auf den Beinen: Beim Hannover-Marathon starten Tausende Sportler, Zehntausende Zuschauer stehen am Streckenrand und feuern an. Quelle: Dillenberg

+++ 15.15 Uhr: Demnächst werden auch alle Sperrungen in der Stadt aufgehoben. Damit verabschieden wir uns aus dem Liveticker!

+++ 15:09 Uhr: Das war's. Alle Teilnehmer sind im Ziel. Die Organisatoren bauen die Absperrungen am Friedrichswall ab. Ein tolles Sportfest ist zu Ende. Auf ein neues am 27. April 2014.

+++ 15.01 Uhr: Die älteste Teilnehmerin ist im Ziel: Liesel, 89 Jahre. Sie hat 10 Kilometer geschafft. Respekt vor dieser Leistung!

+++ 14.55 Uhr: Endspurt beim Hannover-Marathon 2013. Nur ein paar Nordic Walker sind noch auf der Strecke. Oder wie sie der Sprecher nennt: "Die Spaziergänger". Auf dem Trammplatz geht die Party bei tollem Wetter weiter.

+++ 14.46 Uhr: Am Rathaus trudeln noch die Nachzügler ein. Die großen Massen sind schon durchs Ziel. Es herrscht Aufbruchstimmung bei den Zuschauern.

+++ 14.38 Uhr: Auf der Hildesheimer Straße kann man wieder einspurig stadteinwärts fahren. Am Rathaus ist noch alles gesperrt.

+++ 14.27 Uhr: Doris und Dieter sind im Ziel. Sie werden vom Sprecher am Rathaus genauso gefeiert wie ein Pärchen aus Dänemark, das Hand in Hand über die Linie läuft. Hinter den Absperrungen stehen immer noch Hunderte, die jubeln, klatschen und Erinnerungsfotos schießen.

+++14.20 Uhr: Während die 10-Kilometer-Läufer noch auf der Stecke sind, genießen die ersten schon den wohlverdienten Feierabend. So auch die Hamburger Cliff Boodeea und Björn Feddern, die einen Halbmarathon in den Beinen haben. "Wir sind auf der Suche nach dem Zelt, in dem man sich kostenlos massieren lassen kann", sagt Boodeea. Anschließend wollen die Studenten etwas essen gehen und den Tag gemütlich ausklingen lassen.

+++14.14 Uhr: Die Veranstalter melden einen neuen Rekord: Insgesamt 15.912 Sportbegeisterte haben sich in diesem Jahr angemeldet: 1942 beim Marathon, 6126 beim Halbmarathon und 3209 für die 10-Kilometer-Strecke. Nach Schätzungen der Polizei und der Veranstalter haben etwa 170.000 bis 180.000 Hannoveraner den Läufern am Streckenrand zugejubelt.

+++14.05 Uhr: Einige Straßen der Marathon-Strecke sind inzwischen für den Verkehr wieder freigegeben. Die Straße zwischen Friedrichswall und Arthur-Menge-Ufer darf jedoch erst wieder ab etwa 19 Uhr befahren werden. Weitere Verkehrstipps sind hier nachzulesen.

+++14.01 Uhr: Sieger April sagt, dass er auch eine 2:07 hätte laufen können - das Tempo sei am Anfang allerdings ein bisschen verbummelt gewesen. Und danach war es schwer, den Rekord zu knacken. Vielleicht kann sich Hannover nächstes Jahr auf einen neuen Rekord durch den sympathischen Südafrikaner freuen.

Ganz Hannover ist auf den Beinen: Beim Hannover-Marathon 2013 starteten Tausende Sportler, Zehntausende Zuschauer standen am Streckenrand und feuerten an. Ein Rückblick in Bildern:

+++13.50 Uhr: Siegerin Olena Burkovska: "Es war sehr schön zu laufen. Vor allem die Unterstützung der Zuschauer in Hannover war unglaublich. Ich wusste bei Kilometer 30, dass ich den Streckenrekord schaffen werde", sagt die Frau aus Kiew.

+++ 13.44 Uhr: Friedliche Stimmung beim Marathon - Wolfgang Horn, Polizeidirektor Hannover: "Wir hatten keine besonderen Vorkommnisse." Die Stadt Hannover betont, dass die Marathon-Hotline immer weniger zum Beschwerdetelefon wird, sondern zum Servicetelefon. Bei der Stadt nimmt man das als Indiz dafür, dass der Marathon in Hannover angekommen ist. 470 Hannoveraner haben die Hotline angerufen.

+++ 13.23 Uhr: Wie schnell war ich? Hier können Teilnehmer ihre Zeiten abfragen.

+++ 12.59 Uhr: Prominenter Starter beim 10-Kilometerlauf: Stephan Weil ist auch dabei. Zum Interview darf er nach vorn, danach reiht er sich aber wieder artig weiter hinten ein. "Auf Rekordjagd bin ich heute ja nicht mehr."

+++ 12.56 Uhr: Nicht aufgepasst: Die Abschleppdienste haben am Samstagabend 210 Fahrzeuge wegen des Marathons aus dem Halteverbot entfernt. Ab 23 Uhr wurde mit dem Abschleppen begonnen.

Bereits am Sonnabendabend wurden in der Innenstadt an der Marathon-Strecke zahlreiche Autos abgeschleppt

+++ 12.51 Uhr: "Nicht auf die Füße hören", rät der Sprecher am Platz der Weltausstellung den vorbeiziehenden Läufern. Ein Kilometer ist es von hier aus noch bis ins Ziel. Auch an seinen kulinarischen Vorlieben lässt er das Publikum teilhaben: "Ich mag Mettwurst!"

+++ 12.49 Uhr: Für Autofahrer ist Hannover heute kein gutes Pflaster. Fast die gesamte Innenstadt ist für den Verkehr gesperrt. Wer trotzdem schnell vorankommen will, sollte eines der zahlreichen Fahrradtaxis in Anspruch nehmen. "Wir bringen die Leute kostenlos zu allen Punkten an der Strecke", sagt Marco Lück, der in einer Nebenstraße gegenüber vom Rathaus Stellung bezogen hat. Wer trotzdem mit dem Auto unterwegs sein muss, sollte einen Blick auf unsere Verkehrstipps werfen.

+++ 12.38 Uhr: Am Kröpcke sind mittlerweile alle Marathon- und Halbmarathon-Läufer vorbeigekommen. Mitarbeiter des THW holen Teile der Streckenbegrenzung, rot-weißes Absperrband, ein.

+++ 12.37 Uhr: Beim Marathonstart gab es vorhin ein wenig Verwirrung: Da tauchte plötzlich an der Spitze ein Pacemaker mit einem Luftballon auf, den sonst die Zugläufer tragen. Die angepeilte Zeit: 1:59 Stunden. Wer das laufen soll? Selbst die Topläufer schauten ungläubig, ist der Weltrekord doch fünf Minuten langsamer. Die Auflösung: Gerd Wolzen, Sieger beim Maschsee-Silvesterlauf 2012, hatte sich den kleinen Spaß ausgedacht, sich samt Startnummer und Ballon ganz nach vorne gemogelt. Bei Kilometer zwei stieg er aus, der Spaß hat Gewinner April aber vielleicht ein wenig beflügelt.

+++ 12.36 Uhr: Die Kleingärtner des Vereins Feierabend feuern die Läufer an Kilometer 30 an. Während die Sportler schwitzen, genehmigen sich viele der Kleingärtner ein kühles, frisch gezapftes Herrenhäuser.

+++ 12.32 Uhr: Am Königsworther Platz steht Familie Wonneberg. Sie will ihren Sohn, Ehemann und Vater anfeuern. "Wir sind seit Jahren dabei", erzählen sie. Als "ihr" Läufer schließlich kommt, wird lauthals gebrüllt: "Bravo! Vorwärts!"

+++ 12.30 Uhr: Der Olympiasieger steht glücklich im Ziel: Dieter Baumann ist sogar schneller gewesen, als geplant. Es müsste eine 2:58 gewesen sein. Und er hat gleich wieder Luft für ein kurzes Interview, nachdem er Bücher signiert und Fotos hat schießen lassen. Wie es war? "Großartig, hier in Hannover hat alles gepasst. Die Leute, die Stimmung, einfach großartig", sagt der 5000-Meter-Gewinner von Barcelona 1992. Baumann hat als Zugläufer für 3-Stunden-Läufer fungiert und klatsch jetzt seine Mitläufer im Ziel ab. Und das Wetter? "Ach, das geht schon. Die letzte Stunde ist beim Marathon doch immer eine Qual." Auch für einen Olympiasieger? "Ich laufe zwar jeden Tag, aber alle Läufe über zwei Stunden - das ist doch Irrsinn! Deshalb freue ich mich jetzt auch wieder auf ein paar kurze Intervalle!"

+++ 12.24 Uhr: Am Start-Ziel-Bereich vor dem Rathaus ist die Stimmung ausgelassen. Alle Sportler werden von den Zuschauern mit der La-Ola-Welle gefeiert.

+++ 12.22 Uhr: Eigentlich hat der Eisverkäufer in seinem Kleinbus vor dem Theater am Aegi einen scheinbar optimalen Platz. Er steht mitten in der Sonne und genügend potenzielle Kunden laufen auch vor seinem Geschäft auf und ab. Trotzdem scheint sich niemand für eine Abkühlung zu interessieren. "Vielleicht ist es noch zu früh für Eis", sagt er.

+++ 12.16 Uhr: Ein kleiner Rückblick: Bereits am Sonnabendnachmittag sind Tausende Kinder zum Kinderlauf rund um das Rathaus gestartet - angefeuert von Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden. Hier die schönsten Bilder:

Tausende Kinder sind am Sonnabend zum Kinderlauf gestartet - auf HAZ.de sehen Sie die schönsten Bilder

+++ 12.07 Uhr: Obwohl ihm der Schweiß von der Stirn tropft, hat der 71-Jährige Wolfhard Godau aus Nienburg noch genügend Puste für ein kurzes Interview. "Das ist der erste Halbmarathon meines Lebens", sagt er, während er die Hildesheimer Straße hinunterläuft. Unterwegs hat er einen 73-Jährigen aus Hamburg kennengelernt. Beide laufen nun zusammen und plaudern sogar ein bisschen.

+++ 11.58 Uhr: Oh, das müssen die Spartans wohl gelesen haben: Jetzt stehen sie im Ziel Spalier in klatschen die Läufer ab.

+++ 11.55 Uhr: Auch die Footballspieler der Hannover Spartans sind heute in voller Montur im Einsatz. Aber nicht zum Laufen: die Jungs sind im Start-Ziel-Bereich als Aufpasser im Ziel. Gibt es Arbeit? "Nö, die Läufer sind doch alle sehr entspannt", sagt einer. Ein bisschen furchteinflössend können sie aber trotzdem dreinschauen!

+++ 11.49 Uhr: Die drei schnellsten Hannoveraner kommen aus Garbsen: René Jäger, Marco Ronkel und Timo merten bleiben alle unter 2:40 Stunden und gewinnen neben die niedersächsischen Meisterschaften, die heute auch ausgetragen werden.

+++ 11.42 Uhr: Wie warm es ist, zeigt diese Meldung: Mitfavorit Kiptum ist ausgestiegen und ins Sanitätszelt gebracht worden. Es sieht nicht so gut aus.

+++ 11.39 Uhr: Die schnellste Staffel ist im Ziel: Die "Deisterläufer" mit HAZ-Laufexperte Markus Pingpank. "Tolle Stimmung, aber viel zu warm", sagt er mit einem Lachen.

+++ 11.35 Uhr: Witzig: Die Kollegen vom NDR suchen mit Durchsagen dringend jemanden der Russisch kann. Siegerin Burkovska spricht nämlich kein Deutsch. Das wird sonst ein schwieriges Interview.

+++ 11.32 Uhr: Im Großen Garten hat gerade Olympiasieger Dieter Baumann unter lauten Anfeuerungsrufen die Erfrischungsposten passiert.

+++ 11.29 Uhr: Noch ein Streckenrekord: Olena Burkovska aus der Ukraine läuft sensationelle 2:27:05. Drei Minuten schneller als die alte Bestmarke.

+++ 11.22 Uhr: Unglaublich: Gewinner April hat schon wieder Luft für ein Interview mit HAZ-Redakteur Frerk Schenker. "Ich bin völlig happy, dass ich den Rekord gebrochen habe. Aber es war hart heute bei dem Wetter. Ich war ab Kilometer 25 auf mich gestellt, das war verdammt schwer. Aber ich liebe es hier zu laufen." Und kommt er wieder? "Na, Hannover ist doch schon mein zweites Zuhause", sagt er und lacht dabei.

+++ 11.21 Uhr: Das wird eng: Der Läufer mit der Nummer 136 - laut Aufschrift auf seinem Trikot heißt er Paul - schleppt sich vor dem Haus der Region über die Hildesheimer Straße. Nur wenige Meter hinter ihm folgt der sogenannte Besenwagen. Wer von dem überholt wird, ist aus dem Rennen. Das Publikum am Straßenrand hat offensichtlich ein Herz für Kämpfer - es feuert Paul nochmal lautstark an.

+++ 11.18 Uhr: An der Leibniz-Uni ist noch ein einsamer Handbiker unterwegs. Die Anstrengung steht ihm ins Gesicht geschrieben und könnte Bände füllen, er kämpft sich aber weiter in Richtung Ziel.

+++ 11.15 Uhr: April ist eine Fabelzeit gelaufen für diese Bedingungen. Er hat das Feld förmlich auseinander gerissen. Überraschung: Südafrika vor zweimal Äthiopien - kein Kenianer kommt in Hannover aufs Podest!

+++ 11.11 Uhr: "Ich liebe Hannover", sagt April. Was will man mehr.

+++ 11.10 Uhr: Er hat es geschafft! April läuft ins Ziel und stellt einen neuen Streckenrekord auf. 2:08:32! Der Südafrikaner reißt die Arme hoch. Was für ein Rekord bei diesen Wetter! Das schreit selbst der Streckensprecher mit sich überschlagender Stimme: "Junge, Junge!"

+++ 11.09 Uhr: April hat noch zwei Kurven vor sich. Und er lächelt! Am Aegi wird's laut!

+++ 11.08 Uhr: Auch das gehört dazu: Im Ziel stehen Anti-Doping-Kontrolleure. Schließlich soll in Hannover alles mit rechten Dingen zugehen.

+++ 11.05 Uhr: Es sind die letzten Meter: Der Erstplatzierte (Startnummer 2) ist gerade am Clevertor vorbei, etwa eine Minute darauf folgt der nächste Läufer (Nummer 12).

Nicht nur Läufer, auch viele andere sportliche Fortbewegungsmittel waren beim Hannover-Marathon gefragt: Mit Handbikes und auf Inline-Skatern ging es Richtung Zielmarke.

+++ 10.59 Uhr: Einige Läufer sind mit Trikots von Eintracht Braunschweig und dem VfL Wolfsburg unterwegs. Die Hannoveraner lassen sich davon nicht stören. Laufen ist eben ein toleranter Sport.

+++ 10.50 Uhr: Beim Public Viewing auf dem Opernplatz sind die Plätze nur vereinzelt besetzt, hier halten sich hauptsächlich Sportler aus dem Conti-Team auf. Die meisten Zuschauer stehen weiter in Richtung Aegi und direkt an der Strecke. Auch vor dem GOP wird derweil getrommelt, diese Art der Anfeuerung erfreut sich wieder großer Beliebtheit.

+++ 10.44 Uhr: Und los! Die 6000 Läufer neben den Halbmarthon in Angriff. Bis der Letzte die Startlinie überquert hat, wird es allerdings einige Minuten dauern.

+++ 10.43 Uhr: 6000 Läufer, zwei Dutzend Nationen, 21,1 Kilometer: Das sind die Zahlen vor dem Halbmarathon, der in wenigen Minuten gestartet wird. Wie groß der zuspruch für diese Strecke ist, zeigt ein Blick auf den friedrichswall. Dort stehen die Läufer bis zur Ecke Willy-Brandt-Allee.

+++ 10.41 Uhr: Die Johanniter Unfallhilfe steht mit 115 Einsatzkräften und 55 Fahrzeugen an der Strecke verteilt. Die Sanitäter rechnen vor allem mit Kreislaufproblemen bei Hobbyläufern.

+++ 10.33 Uhr: Auf dem Theodor-Lessing-Platz machen sich die Starter für den Halbmarathon in der Sonne warm. Einer von ihnen ist der gebürtige Kameruner Valentin Ngally. Zu seinem 50. Geburtstag im März lief er seinen ersten Halbmarathon. Heute, nur wenige Wochen später, steht er zum fünften Mal über diese Distanz am Start und will unter 1:40 Stunden bleiben.

+++ 10.26 Uhr: Auf der Bühne vor dem Rathaus wird der ehemalige Biathlon-Star Michael Greis interviewt. Er berichtet, dass er aus Bayern angereist ist, um den Halbmarathon mitzulaufen. Eine Zeit hat er sich nicht vorgenommen. Nach der Karriere will er sich auf sein Studium konzentrieren.

+++ 10.24 Uhr: An der Hildesheimer Straße/Höhe Schlägerstraße kommt internationales Flair auf. Neben einer weiteren Trommelgruppe feuern zwei Damen in niederländischer Tracht die Läufer mit "Heeeeeey"-Rufen, Rasseln und La Ola an.

+++ 10.23 Uhr: Bei den Frauen deutetet hingegen alles auf einen neuen Streckenrekord hin. Das Spitzenfeld um Olena Burkowska (Ukraine) hat die ersten 21,1 Kilometer in 1:13:49 Stunden zurückgelegt. Und die Damen drücken weiter aufs Tempo. Wieder einmal ein Beweis dafür, das die Strecke zu den schnellen der Republik zählt: Keine Anstiege, lange Geraden und nicht zu viele Kurven. Das lieben nicht nur die Spitzenläufer.

+++ 10.07 Uhr: Die Spitzengruppe der Männer hat die Halbmarathon-Marke bei rund 64:45 Minuten passiert. Das ist 25 sekunden langsamer als geplant und damit hinter der Marschroute für den streckenrekord. Aber: einen schnellen letzten Kilometer können die Jungs fast immer raushauen.

+++ 9.58 Uhr: Auch die Spitzengruppe der Frauen ist nach der quälend langen Gerade der Hildesheimer Straße zurück in der City. Ob es was wird mit dem angepeilten Streckenrekord? Das hängt neben den Tempomachern auch vom Wetter ab.

+++ 9.55 Uhr: Am Döhrener Turm heizt eine Trommelgruppe der Menge, passend zum Wetter, mit brasilianischen Rhythmen ein. Auch einigen Läufern entlocken sie Applaus oder zumindest ein erschöpftes Lächeln.

+++ 9.52 Uhr: Für die Sicherheit sorgen heute in Hannover übrigens 500 Einsatzkräfte – und 4000 Meter Absperrgitter sowie 2000 Meter Bauzäune. Die meisten Zuschauer – etwa 20.000 – werden an der Start-Ziel-Linie erwartet.

+++ 9.47 Uhr: Die Kenianer sind mit den Favoriten zurück in der Innenstadt. Nach 44 Minuten waren sie am Aegi – das deutet auf eine schnelle Zeit hin. Die Frage ist allerdings: Was macht das Wetter – und welche Auswirkungen hat es auf die Endzeit?

Ein Blick auf das Thermometer: Pünktlich zum Marathonstart zeigte es etwa 12 Grad. Das ist noch relativ angenehm, gerade für die langsameren Läufer dürfte es im Laufe des Rennens aber ungemütlicher werden. Denn beim Langstreckenlauf gilt: Alles über 15 Grad drückt die Endzeit. „Pro Stunde verliert ein Läufer bei diesem Wetter zwei bis drei Minuten“, sagt HAZ-Laufexperte Markus Pingpank. Das sieht auch Petra Kienlien so, die zum vierten Mal Marathon in Hannover läuft. "Das Wetter ist für die Zuschauer toll, aber für und Läufer zu warm."

Passend dazu die Frage: Was trinkt man eigentlich bei so einem Rennen? Experten raten, alle 30 Minuten zum Trinkbecher zu greifen. Die meisten Läufer greifen zu den massenhaft gereichten Bechern mit Wasser, isotonischen Getränken oder Cola. Die Profis greifen zu ihren eigens abgestellten Trinkflaschen. Pro Stunde verliert man 0,8 bis 1,5 Liter Flüssigkeit. Umgerechnet auf die Gesamtzahl der Teilnehmer wird in Hannover heute also mächtig geschwitzt.

+++ 9.45 Uhr: Lautstarker Applaus am Aegi: Der letzte Handbiker rollt vorbei, das Publikum jubelt.

+++ 9.42 Uhr: Die Anschläge von Boston sind auch in Hannover präsent: Am Aegi steht Carsten Brenken (23) mit einem bunten Plakat  "Run for Boston". Er will damit an die Toten von Boston erinnern. "Meine Freundin kommt aus den USA, und dort waren alle sehr geschockt", sagt der Hannoveraner. Unterstützen will er auch seinen Vater Gerhard, der sich mit der HAZ-Laufgruppe vobereitet hat und heute seinen ersten Marathon läuft.

+++ 9.39 Uhr: Gerade haben der erste Läufer der "Recken"-Staffel (Nummer 7, Fauteck) und kurz darauf (Ex-)Boxer Sven Ottke Kilometer 7 passiert.

+++ 9.27 Uhr: Quietschende Rollen in der scharfen Kurve am Friedrichswall: Die schnellsten Inliner sind im Ziel.

+++ 9.24 Uhr: Etwa 15 gut gelaunte Kleingärtner haben sich vor einer halben Stunde am südlichen Streckenrand Höhe Schwarzer Weg/Kolonie Apfelgarten eingefunden. Sie genießen die Sonne bei einem Glas Sekt. "Wir sind jedes Jahr dabei", sagt eine Zuschauerin. Die ersten Läufer kommen, einige pusten schon ganz schön. Lauter Applaus und Jubel branden auf.

+++ 9.19 Uhr: Wahnsinn! Die Handbiker sind bereits wieder im Ziel. In etwas mehr als 33 Minuten sausen die schnellsten über die Strecke. Wer im Fotofinish gewonnen hat? Selbst der Streckensprecher muss passen. Die Jungs waren zu schnell!

+++ 9.05 Uhr: Neben den unzähligen Hobbyläufern sind heute auch einige Prominente am Start: unter anderem Olympiasieger Dieter Baumann, der genau drei Stunden laufen will. Außerdem der frühere Tennisprofi Nicolas Kiefer sowie Ex-Radprofi Grischa Niermann, berichtet unser Reporter vom Trammplatz.

+++ 9.01 Uhr: Los geht's: Der Startschuss für die Marathonläufer ist gefallen. Rund 2000 Teilnehmer machen sich auf die 42,195 Kilometer durch Hannover.

+++ 8.56 Uhr: Jetzt wird's ernst: Vor dem Neuen Rathaus nehmen die Marathonläufer ihre Startpositionen ein – je nach Bestzeit aufgeteilt in Leistungsblöcke. Ganz vorne stehen natürlich die schnellen Kenianer und ihre Pacemaker.

+++ 8.47 Uhr: Startschuss zum Hannover-Marathon: Pünktlich um 8.45 Uhr sind die Handbiker auf die Strecke gegangen, jetzt folgen die Skater. Und um 9 Uhr kommen die Läufer.

+++ 8.40 Uhr: Über dem Aegi schwebt bereits der Hubschrauber: bestes Indiz dafür, dass in wenigen Minuten der erste Startschuss fällt.

+++ 8.35 Uhr: Für alle, die heute mit dem Auto anreisen oder Hannover mit dem Auto verlassen wollen: Hier gibt es die Übersichtskarte mit allen Straßensperren und Durchlass-Stellen: Übersichtskarte (pdf)

+++ 8.30 Uhr: Auf die Plätze, fertig, los! Willkommen in unserem Live-Ticker zum Hannover-Marathon. Auf HAZ.de berichten wir den ganzen Tag über Niedersachsens größte Laufveranstaltung. Sie haben Anregungen, Fragen oder Hinweise? Dann schicken Sie uns einfach eine Mal an online@haz.de, kontaktieren Sie uns auf Twitter (@haz) oder Facebook (HannoverscheAllgemeine) oder posten Sie einen Kommentar unter diesen Artikel.

frs/frx/jhf/tr/kon/sup

Mehr zum Thema

2000 Kinder sind bereits am Sonnabend einen kleinen Marathon gelaufen: Rund um das Neue Rathaus starteten die kleinen Läufer in verschiedenen Altersgruppen zum Kinderlauf.

05.05.2013

Warum nehmen es Menschen auf sich, monatelang bei Wind und Wetter zu trainieren, um 42,195 endlos erscheinende Kilometer zu laufen? HAZ-Redakteurin Gabriele Schulte schnürt selbst seit 24 Jahren regelmäßig die Laufschuhe - und erklärt die Faszination des Laufsports.

Gabriele Schulte 04.05.2013

Ihre Körper sind zierlich, sie wiegen 50 bis 60 Kilogramm. Dennoch dominieren Kenias Läufer seit Jahren die olympischen Langstreckenwettbewerbe genauso wie die großen Stadtmarathons. Warum rennen ausgerechnet die Läufer aus dem ostafrikanischen Hochland dem Rest der Welt davon?

15.04.2014

Mediterrane Wärme, südländisches Flair, die Stimmung gelassen bis gelöst – das zeichnete in diesem Jahr die „Lange Nacht der Theater“ aus. Auf 30 Bühnen zwischen List und Linden, Südstadt und Nordstadt und natürlich in Hannovers Zentrum wurden Halb-Stunden-Shows in Hülle und Fülle präsentiert.

Michael Zgoll 07.05.2013

Tausende Besucher sind am Sonnabend bei schönstem Gartenwetter in den Stadtpark hinter dem HCC zu den Pflanzentagen geströmt. Mehr als 100 Gartenbetriebe bieten dort auch noch am Sonntag eine riesige Auswahl Pflanzen an.

Mathias Klein 05.05.2013
Aus der Stadt Kinder probieren Instrumente aus - Musikschule Hannover feiert 60. Geburtstag

Die Flure waren mit Luftballons in Bündeln geschmückt, Bürostuben hatten sich in Probenräume verwandelt, und ein Klangteppich mit Hunderten von Patchwork-Tönen wogte durch drei Etagen: Im Haus der Jugend hat die Musikschule am Sonnabend ihren 60. Geburtstag gefeiert.

Michael Zgoll 04.05.2013