Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 23 Fahrer waren zu schnell auf der Autobahn unterwegs
Hannover Aus der Stadt 23 Fahrer waren zu schnell auf der Autobahn unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:38 12.02.2010
Quelle: Schaarschmidt (Archiv)
Anzeige

Wegen des starken Winters war die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf den Autobahnen auf 80 Kilometer pro Stunde, zeitweise sogar auf 60 reduziert worden, berichtet die Polizei. Dennoch stoppten die Beamten 23 Fahrer, die zu schnell unterwegs waren und zudem die gesperrte linke Spur genutzt hatten. Neun von ihnen müssen mit dem einmonatigen Entzug ihres Führerscheins und einem Bußgeld zwischen 160 und 240 Euro rechnen.

Besonders eilig hatte es offenbar der 63-jährige Fahrer eines BMW. Er war - teilweise auch auf dem gesperrten linken Fahrstreifen - mit 152 statt der erlaubten 80 Stundenkilometer unterwegs. Seinen Führerschein wird er voraussichtlich für zwei Monate abgeben und zusätzlich ein Bußgeld in Höhe von mindestens 440 Euro zahlen müssen. Ein 36 Jahre alter Niederländer musste eine Sicherheitsleistung von 140 Euro bezahlen. Er hatte die erlaubte Höchstgeschwindigkeit mit seinem Daimler um 39 Stundenkilometer überschritten.

r./krg

Kälte, Schnee, Glätte - der Winter hat Hannover fest im Griff. Wie gehen die Menschen in dieser Stadt mit so einer extremen Situation um? Wer verzagt, wer packt an? Ein Eisreport.

12.02.2010

Die Stadtspitze reagiert auf die massive Kritik am hannoverschen Winterdienst. Ab Montag werden 100 städtische Beschäftigte abgeordnet, dem kommunalen Entsorger aha beim Räumen der Gehwege vor städtischen Grundstücken zu helfen.

12.02.2010

Zwei rote Kerzen brennen auf den runden Tischen in der eher kargen Einrichtung „Mecki“ für Obdachlose - in Gedenken an einen von ihnen, der den eisigen Temperaturen auf einer Parkbank in der Eilenriede zum Opfer fiel.

Vivien-Marie Drews 11.02.2010