Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 24-Jähriger prügelt Frau krankenhausreif
Hannover Aus der Stadt 24-Jähriger prügelt Frau krankenhausreif
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:28 06.06.2014
Von Jörn Kießler
Ein 24-Jähriger Mann steht im Verdacht eine 30-Jährige in der Nacht zum Donnerstag schwer verletzt zu haben. Quelle: dpa (Symbolbild)
Hannover

Nach Informationen der Polizei hatten sich der mutmaßliche Täter und sein  späteres Opfer am Mittwochabend in der Innenstadt kennengelernt. Gemeinsam mit einem 25 Jahre alten Bekannten des Verdächtigen begaben sie sich anschließend in die Wohnung des Freundes im Ratiborer Weg in Mittelfeld. Während sich der Bewohner in einen Nebenraum zurückzog, griff der 24-Jährige offenbar die junge Frau an und versuchte, sie zu vergewaltigen. Nachdem ihm dies nicht gelang, schlug und trat er die 30-Jährige, die dadurch schwere Verletzungen am Kopf erlitt.

Nachbarn, die durch die Schreie aus der Wohnung alarmiert wurden, riefen daraufhin die Polizei. Als die Beamten eintrafen, war der Verdächtige jedoch bereits aus der Wohnung geflüchtet. Die 30 Jahre alte Frau wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, aus dem sie am Donnerstag wieder entlassen wurde.

Durch ihre Ermittlungen konnte die Polizei den Mann ausfindig machen und stellte ihn am Donnerstag Vormittag um 11.20 Uhr in der Straße Am Mittelfelde. Er hielt sich im Treppenhaus eines Hauses auf, in dem er bis vor Kurzem gewohnt hatte, und ließ sich widerstandslos von den Beamten festnehmen. Im Laufe des Tages soll der 24-Jährige einem Richter vorgeführt werden, der darüber entscheidet, ob der Mann in Untersuchungshaft kommt.

Aus der Stadt Spatenstich auf dem Trammplatz - Abschied von der „Steinwüste“

Hannovers Rathaus bekommt einen neuen Vorplatz. Der Umbau des Trammplatzes vor dem Neuen Rathaus wurde am Donnerstag offiziell gestartet. Ab Dienstag wird deswegen die Fahrspur auf dem Friedrichswall für einige Monate gesperrt.

Andreas Schinkel 08.06.2014
Aus der Stadt Polizei sucht Himmelfahrtskommando - Wem gehört das Riesenfloß?

Eine Woche, nachdem die Feuerwehr ein herrenloses Riesenfloß auf der Leine in Döhren sichern musste, hat das Gefährt seine Odyssee noch immer nicht beendet.

Jörn Kießler 08.06.2014

Nach neuestem Stand werden sich wohl kaum Eltern freiwillig als Lehrerersatz mit Schülern auf Klassenfahrt begeben. Eine Elterngruppe an der Elsa-Brändström-Schule hatte diesen Vorschlag vor Wochen lanciert, das Kultusministerium hat jetzt den Rahmen abgesteckt: Diese Reisen könnten nicht als Schulveranstaltung gelten. 

Bärbel Hilbig 05.06.2014