Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 24 Kapitel für die Kindertafel
Hannover Aus der Stadt 24 Kapitel für die Kindertafel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 07.11.2015
Von Susanna Bauch
Martin Raguses (l.) Wichtelmützen-Buch wird zugunsten der Nordstädter Kindertafel verkauft, die von Dana Njie und Hans-Georg Kuhlenkamp betreut wird. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Martin Raguse, Autor und Kinderarzt aus der List, hatte damals den Weihnachtstrubel mit Konsum und haufenweise Geschenken ein wenig satt und seinen Kindern täglich ein Kapitel einer spontan erdachten Weihnachtsgeschichte in den Adventskalender gesteckt. „Schokolade gab es aber auch“, räumt der 56-Jährige ein. Nach dem Fest hat er sich dann alle Kapitel noch einmal vorgenommen, überarbeitet und nach zahlreichen Absagen von verschiedenen Verlagen schließlich auf eigene Kosten verlegt.

Auch sonst hat Martin Raguse die Geschichte der kleinen Anna, deren Adventskalender leer bleibt, weil auch der Weihnachtsmann die Nase voll hat vom Kaufrausch, kein Geschäft mit seiner Geschichte gemacht. Seit zehn Jahren wandert der Erlös des Verkaufs direkt an die Nordstädter Kindertafel, die in der Lutherkirche seit 16 Jahren von der Diakonie betrieben wird. 80.000 Euro sind seitdem durch Raguses Buch für die Tafel zusammengekommen, gestern ging der vorweihnachtliche Verkauf bei Decius offiziell in die zehnte Runde.

Anzeige

„Viele Dinge wie Ausflüge, eine Sommerreise und gemeinsame Kochaktionen“, betont Dana Njie, die die Kinder in der Nordstadt fast seit Anbeginn betreut. „Wir haben damals gedacht, so eine Unterstützung brauchen wir hier nicht lange“, sagt Hans-Georg Kuhlenkamp vom Diakonischen Werk. Ein Trugschluss - das durch Spenden finanzierte Projekt hat starken Zulauf. „Derzeit bekommen bei uns 20 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren eine warme Mahlzeit“, betont Njie. Ein Ende des Projekts sei daher nicht in Sicht. „Es ist hier kein bisschen besser geworden, obwohl der Stadtteil sich verändert hat“, betont Kuhlenkamp.

Jahrelang füllte Raguse die Kasse der Tafel zusätzlich mit Spenden und Attestgebühren aus seiner Lister Praxis auf. Am Anmeldungstresen stand eine Dose, die zu Jahresende mit einer vierstelligen Summe gefüllt war. Vor zwei Jahren hat der Kinderarzt seine Praxis aus gesundheitlichen Gründen nach 20 Jahren weitergegeben. Zum Autor wird der Arzt jetzt trotzdem nicht. „Das war damals eine spontane Sache, die überraschend gut angekommen ist“, sagt Raguse. Müsste er sich heute hinsetzen, um zu schreiben, „dann wäre das nur Krampf.“ Jedes Jahr gibt es wieder einen festen Kundenstamm für das liebevolle Buch. „Es ist ein reines Adventsbuch, das in hannoverschen Buchläden erhältlich ist“, betont Susanne Kursawe von der Diakonie.

Der Preis von 7 Euro kommt komplett der Kindertafel zugute. Deren Betrieb kostet jährlich rund 30.000 Euro. Neben dem kostenlosen Mittagessen enthält das Angebot auch eine Hausaufgabenbetreuung und Ausflüge - auch dank Anna und der Wichtelmütze.

Aus der Stadt Missbrauch von 20 Jungen - Prozess gegen Kinderarzt beginnt
04.11.2015
Aus der Stadt Entgleisungen zweier Stadtbahnen - Laub in Weichen verursachte Üstra-Unfälle
Bernd Haase 04.11.2015
Aus der Stadt Flüchtlinge im Deutschen Pavillon - Hochschule informiert über neue Nachbarn
Bärbel Hilbig 07.11.2015