Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 25-Jähriger für Diebstahl aus 2005 verurteilt
Hannover Aus der Stadt 25-Jähriger für Diebstahl aus 2005 verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 22.04.2015
Von Michael Zgoll
Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Hannover

Damit hatten Filialleitung und Kassiererin gewiss nicht gerechnet: Dass sie den Jugendlichen, der 2005 in ihrem Plus-Markt eine Schachtel Zigaretten gestohlen und sich anschließend einen Ringkampf mit dem Marktleiter geliefert hatte, 2015 wiedersehen würden. Im Amtsgericht Hannover trafen sie am Mittwoch auf einen Mann mit dunklem Vollbart, in Handfesseln vorgeführt, der mit dem Schlacks von damals nicht mehr viel gemein hatte. Weil das Alter zum Tatzeitpunkt entscheidend ist, musste sich Goran D. vor einem Jugendrichter verantworten. Der Anklagevorwurf: räuberischer Diebstahl. Aufgrund der speziellen Lebensumstände des Täters verhängte Richter Jens Buck eine Bewährungsstrafe ohne konkretes Strafmaß.

Heftiges Gerangel mit Marktleiter

Der Ladendieb war vor zehn Jahren vom Marktleiter beobachtet worden, wie er sich heimlich eine Schachtel Zigaretten einsteckte. Wert damals: 3,20 Euro. Zur Rede gestellt, beschimpfte der Jugendliche die Mitarbeiter des Discounters in Barsinghausen. Nach einem heftigen Gerangel mit dem Filialleiter gelang dem 15-Jährigen die Flucht, weil er aus seiner Jacke schlüpfte. Wenig später machte ihn die Polizei trotzdem dingfest, ein Strafverfahren wurde terminiert. Doch bevor die Verhandlung über die Bühne gehen konnte, wurde der Jugendliche in sein Heimatland Serbien abgeschoben. In Belgrad landete er in einem Kinderheim.

Trotz eines Einreiseverbots versuchte Goran D. 2010 wieder nach Deutschland zu gelangen. Er wurde gestellt, von einem Gericht in Bayern zu einer Strafe von 120 Tagessätzen à 30 Euro verurteilt - und erneut abgeschoben. Am 1. März dieses Jahres versuchte er wiederum einzureisen und wurde gleich an der Grenze festgenommen. Weil D. seine Geldstrafe nicht bezahlt hatte, steckten ihn die Behörden ins Gefängnis; 120 Tagessätze Geldstrafe bedeuten ersatzweise 120 Tage Haft. Auch das Amtsgericht Hannover wurde über diese Inhaftierung informiert - und rollte daraufhin den Ladendiebstahl von 2005 wieder auf.

Vor zehn Jahren, so urteilte Richter Buck, wäre D. zu einer Jugendstrafe von zwei bis vier Wochen Dauerarrest verurteilt worden. Doch ein erwachsener Mann habe in diesen Zellen nichts verloren. Das Verhängen einer Geldstrafe sei ebenso wenig sinnvoll wie eine Arbeitsauflage, die für Jugendliche gedacht sei. Und so sprach der Amtsrichter den 25-Jährigen zwar wegen räuberischen Diebstahls schuldig, setzte die nicht weiter konkretisierte Strafe aber für ein Jahr zur Bewährung aus. Die nahe Zukunft hält für Goran D. sowieso wenig Erfreuliches parat - wenn er seine 120 Tage Ersatzhaft abgesessen hat, werden ihn die Behörden erneut nach Serbien abschieben.

Simon Benne 07.05.2015
Andreas Schinkel 25.04.2015
Aus der Stadt Musikprojekt des Bistums - 900 Hände für ein Halleluja
Simon Benne 25.04.2015