Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 3000 Hannoveraner trotzen dem Regen
Hannover Aus der Stadt 3000 Hannoveraner trotzen dem Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 22.06.2014
Von Felix Harbart
Gute Laune beim dritten Bürgerbrunch.
Gute Laune beim dritten Bürgerbrunch. Quelle: Wilde
Anzeige
Hannover

Der Regen war neu. Der hatte sich bei den vergangenen Auflagen des Bürgerbrunchs höflich zurückgehalten. Am Sonntag zeigte sich, dass auch ein kurzer Schauer das Fundament der alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung der Bürgerstiftung Hannover nicht unterspülen kann. Als der Himmel über der Marktkirche eine gute Stunde nach Beginn des Citypicknicks die Schleusen öffnete, öffneten ihrerseits die meisten der mehr als 3000 Mitfeiernden gut gelaunt ihre Regenschirme oder suchten sich einen Unterstand – und ließen sich ansonsten den Spaß nicht verderben. Wenige Minuten später schaute dann auch wieder die Sonne um die Ecke.

Rund 4000 Teilnehmer haben beim Bürgerbrunch in der hannoverschen Innenstadt für den guten Zweck gemeinsam gespeist.

Zum dritten Mal hatte die Bürgerstiftung zum Brunch rund um die Marktkirche eingeladen. Und so kamen unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Stefan Schostok Nachbarn und Freunde, Vereine und Verbände, Interessengruppen und Firmen an eigens gebuchten Tischen zusammen und öffneten ihre Picknickkörbe. Gut 20 Künstlerensembles sorgten für Unterhaltung, von der Volkstanzgruppe über die britische Militärband, die mit Schottenrock und Dudelsack für das zum Wetter passende britische Flair sorgte. Schostok konstatierte zur Begrüßung: „Als Hannoveraner lassen wir uns von einer kleinen Böe nicht wegwehen.“

Sein erstes „Dienstwochenende“ als Erster Bürgermeister erlebte Thomas Hermann (SPD). Er verwies auf die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements, für das die Bürgerstiftung steht. „Wir müssen solches Engagement entschlossen fördern“, sagte Hermann.

Engagierte Menschen fanden sich an beinahe allen Tischen – ob sie nun Mitglieder des Jazz-Clubs, Seniorenbeiratsdelegierte oder Unterstützer der Leinewelle waren. Marktkirchenpastorin Hanna Kreisel-Liebermann saß zu Tisch mit Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann, dem früheren Diakoniepastor Walter Lampe und Hannovers Sozialdezernent Thomas Walter (CDU) und freute sich über die hervorragende Stimmung rund um „ihre“ Kirche.
Jürgen Gundlach von der Bürgerstiftung versicherte hinterher glaubhaft, „nur glückliche Gesichter“ gesehen zu haben. Und ein kleiner fünfstelliger Betrag für Projekte der Bürgerstiftung ist auch übrig geblieben.

Aus der Stadt Köbelinger Markt, Integrationspreis, Prozessauftakt - Das ist heute in Hannover wichtig
23.06.2014
Aus der Stadt Neuer Leitfaden der Landesschulbehörde - Ministerium verteidigt Regelung zu Klassenfahrten
Saskia Döhner 25.06.2014