Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 31 Bands beim Bootboohook-Festival im Kronsbergpark
Hannover Aus der Stadt 31 Bands beim Bootboohook-Festival im Kronsbergpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 09.03.2016
Von Sonja Fröhlich
Foto: Trio Bootboohook: Gunther Buskies, Sebastian Tim und Heiko Heybey (v.l.).
Trio Bootboohook: Gunther Buskies, Sebastian Tim und Heiko Heybey (v.l.).
Anzeige
Hannover

Drei Jahre lang haben die Macher des Bootboohook-Festivals, Gunther Buskies, Sebastian Tim und Heiko Heybey, versucht, die amerikanische Kultband nach Hannover zu holen. Nun ist es soweit: Black Rebel Motorcycle Club spielt am 13. Juli bei dem Open-Air-Konzert im Kronsbergpark.

„Das war unsere absolute Wunschband, die ist seit zehn Jahren auf allen großen Festivals unterwegs“, freute sich Buskies bei der Vorstellung des Programms. Beim größten Indie-Freiluftkonzert Hannovers stehen vom 12. bis 14. Juli insgesamt 31 Bands auf der Bühne; neben der britischen Rockband Maximo Park und Frittenbude als weitere Headliner spielen unter anderem The Thermals (USA), Lukas Graham (Dänemark) und Melody’s Echo Chamber (Frankreich).

Das Festival für alternative Musik gab es erstmals 2008 auf dem Faust-Gelände. Wegen Lärmbelästigungen gastierte es im vergangenen Jahr erstmals im Kronsbergpark vor dem Expo-Wal. Das Veranstalter-Trio hofft auf täglich bis zu 5000 Besucher.

BootBooHook: Trotz einsetzenden Regens ließen sich die Festivalbesucher im Jahr 2012 die Stimmung nicht verderben.

Weil es zuvor Kritik an Überschneidungen der Auftritte gegeben hat, soll es diesmal nur zwei statt drei Bühnen geben. Neu im Angebot sind zwei miteinander verbundene Campingplätze, die Raum für 2000 Camper geben. Mehrere Sponsoren bieten Info-Stände und Lounges an, darunter die Ideen-Expo, Sennheiser und der Frisör Trionauten. Zudem wird mehr veganes und vegetarisches Essen angeboten – auch ein Wunsch der Besucher.

Festivaltickets für drei Tage kosten im Vorverkauf 55 Euro, Tagestickets 30 Euro plus Gebühren. Wer campen möchte, zahlt zusätzlich 10 Euro (15 Euro für Wohnmobile).

Karten gibt es in den HAZ-Ticketcentern sowie in den HAZ-Geschäftsstellen.

Veronika Thomas 03.05.2013
03.05.2013