Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 43 Würfe am Kronsberg sind neuer Rekord
Hannover Aus der Stadt 43 Würfe am Kronsberg sind neuer Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 03.09.2014
Von Michael Zgoll
Erspielte sich den Respekt seiner Konkurrenten: Torsten Baus brauchte für den Parcours nur43 Würfe. Das ist ein neuer Bahnen-Rekord auf dem Kronsberg.
Erspielte sich den Respekt seiner Konkurrenten: Torsten Baus brauchte für den Parcours nur43 Würfe. Das ist ein neuer Bahnen-Rekord auf dem Kronsberg. Quelle: Insa Cathérine Hagemann
Anzeige
Hannover

Im Schnitt brauchen Vereinsspieler für diesen Parcours 56 Würfe. Regen am Vormittag, Wind am Nachmittag - egal. 70 Trendsportler aus ganz Deutschland sind zur Expo Open gekommen, um sich im nationalen Ranking nach vorne zu werfen. Auch Junioren-Europameister Marvin Tetzel beweist, dass er‘s kann, und katapultiert sich unter die besten vier.

Eine runde Sache: Das Discgolf-Turnier auf dem Expo-Gelände Süd am Expo-Wal.

Rund 10 000 Discgolf-Spieler - darunter 1000 Turnierspieler - gebe es inzwischen in Deutschland, Tendenz stark steigend, sagt Gregor Marter. Er hat einen ausgefallenen Beruf: Discgolfpark-Designer. „In Deutschland gibt es inzwischen 65 Parcours“, erzählt er. Er ist ständig auf der Suche nach neuen Parkanlagen, gerne mit Wasserläufen, Hügeln, Mulden - das erleichtert es ihm, verschlungene Wurfwege zu finden. Könner schleudern die Plastikscheibe mehr als 150 Meter weit, besonders reizvoll sind Würfe auf einen zunächst unsichtbaren Korb. „Hier am Kronsberg wird einer der härtesten Wettkämpfe in Deutschland gespielt“, weiß Turnierdirektor Matthias Koch aus der Nordstadt. Es gebe enge Trassen, viele Bäume, unberechenbaren Wind - da sei viel Präzision gefragt.

Der 39-Jährige ist Mitglied des hannoverschen Frisbeesportvereins Funatics. Der 1986 gegründete Klub hat 120 Mitglieder, ist einer der ältesten und größten Vereine in Deutschland. Vertreten sind alle Altersklassen, nur Frauen machen sich - szenetypisch - rar. „Dabei ist das ein toller Sport“, schwärmt Wiebke Becker aus Kleefeld. „Man ist oft an der frischen Luft, bewegt sich viel und hat eine Menge Spaß mit anderen Spielern.“

Aus der Stadt Einblick in Sprengel-Neubau - Leichte Schwere
Gunnar Menkens 03.09.2014
Michael Zgoll 31.08.2014
Aus der Stadt Strickkünstlerin Mansha Friedrich - „Ich will fette Projekte machen“
Rüdiger Meise 31.08.2014