Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schule mitten in den Ferien
Hannover Aus der Stadt Schule mitten in den Ferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 12.10.2013
Von Björn Franz
60 Kinder haben bei der „HAZ-Fielmann-Fußballschule“ viel Spaß – und überraschen sogar ihre Trainer.
60 Kinder haben bei der „HAZ-Fielmann-Fußballschule“ viel Spaß – und überraschen sogar ihre Trainer. Quelle: zur Nieden
Anzeige
Hannover/Burgdorf

Lukas Preusche nahm richtig Maß. Mit Vollspann hämmerte der zwölfjährige Hannoveraner den Ball ins Tor, und das, was die dahinter aufgebaute Geschwindigkeitsmessanlage danach anzeigte, überraschte sogar die erfahrenen Trainer der „HAZ-Fielmann-Fußballschule“: 92 Stundenkilometer leuchteten da für den Spieler von Niedersachsen Döhren auf, der damit am gestrigen Eröffnungstag den absoluten Bestwert aufstellte – und sich sogar ein Sonderlob von Thomas Joedecke verdiente. „So hart schießen viele Männer nicht“, sagte der Leiter der Fußballschule.

Drei Tage lang haben 60 Kinder bei der „HAZ-Fielmann-Fußballschule“ viel Spaß. Im Trainingslager in Heeßel dreht sich alles um den Ball.

Drei Tage lang unterbrechen 60 Mädchen und Jungen ihre Herbstferien, um zur Schule zu gehen – und das ganz freiwillig. Schließlich dreht sich auf der herrlichen Anlage des Heeßeler SV noch bis übermorgen alles nur um Fußball. Der erste Höhepunkt stand dabei mit der Technik-Olympiade etwas ungewohnt schon am Vormittag des ersten Tages auf dem Programm. Angesichts der unsicheren Wetteraussichten zog das neunköpfige Trainerteam um Jödecke den Parcours gleich an den Anfang des Programms. Es geht für die Kinder darum, an den unterschiedlichen Stationen auf Zeit möglichst viele Flugkopfbälle zu machen, einen Slalomkurs zu durchdribbeln oder eben möglichst hart zu schießen. Und tatsächlich lugte zwischenzeitlich sogar die Sonne zwischen den Wolken hindurch.

„Am besten haben mir die Flugkopfbälle gefallen“, erklärte Merle Ruppin zwischen zwei Bissen Spaghetti Bolognese während der Mittagspause mit strahlenden Augen. Die Achtjährige von der JSG Leinetal war eigens aus Buchholz/Aller angereist, um bei der Fußballschule der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung dabei zu sein, die inzwischen weit über die Grenzen von Hannover hinaus einen hervorragenden Ruf genießt. Schließlich sind die drei tollen Fußballtage für die Kinder und ihre Eltern – im Gegensatz zu den meisten vergleichbaren Veranstaltungen – vollkommen kostenlos. Und eine komplette Trikotausstattung samt Warmmachpullover, Trinkflasche und einem Ball gibt es für jeden Teilnehmer als Geschenk sogar noch dazu.

Dass er nun schon die 16. Auflage der Fußballschule leitete, hatte Joedecke beim Durchzählen selbst ein bisschen überrascht. „Ohne die Unterstützung von Fielmann wäre das hier alles gar nicht möglich“, sagte der Cheftrainer bei der Begrüßung der Kinder und Eltern am Morgen. Und Kornelius Nolte unterstrich anschließend ebenfalls die inzwischen schon traditionell gute Zusammenarbeit. „Es hat sich hier eine wirklich tolle Beziehung entwickelt“, sagte der Vertreter des Optikunternehmens, der es sich nicht nehmen ließ, selbst im Trainerteam mitzuwirken und daher aus nächster Nähe seinen Eindruck bestätigt sah. „Das Wichtigste ist: Die Kinder haben jede Menge Spaß.“

Das war ihnen auch in jeder Minute des fast sechs Stunden dauernden ersten Trainingstags anzusehen. Und das wird – man muss kein Prophet sein, um das vorauszusagen – auch morgen und übermorgen so sein. Selbst wenn das Wetter dann vielleicht nicht mehr ganz so gut mitspielen sollte. Schließlich stehen noch einige weitere Höhepunkte auf dem Schulprogramm mitten in den Ferien: Unter anderem eine ganze Kiste voller Tricks weltbekannter Fußballer und nicht zu vergessen das traditionelle Abschlussspiel der Kinder gegen ihre Trainer. Und vielleicht nimmt Lukas Preusche ja dabei noch einmal richtig Maß.

Aus der Stadt 70 Jahre nach schwerstem Luftangriff - Als Hannover in Trümmern lag
09.10.2013
09.10.2013
11.10.2013