Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zwei Männer sterben auf A 352
Hannover Aus der Stadt Zwei Männer sterben auf A 352
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 28.11.2013
Anzeige
Hannover

Nach Informationen der Polizei hatte ein Lastwagenfahrer, der am Mittwochabend gegen 19.10 Uhr auf der rechten Spur in Richtung Hamburg unterwegs war, nicht bemerkt , dass sich der Verkehr auf der A352 staute. Er raste mit seinem Sattelzug ungebremst in einen vor ihm bremsenden BMW und schob ihn nach rechts auf den Standstreifen. Danach prallte der Lastwagen in einen Kia und drückte den Wagen mit voller Wucht unter einen schon am Stauende stehenden Lastwagen.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 352 zwischen Kaltenweide und dem Autobahndreieck Nord sind am Mittwochabend ein 55-Jähriger und ein 49-Jähriger ums Leben gekommen.

Der Fahrer dieses Wagens kam dabei ums Leben. Die Rettungskräfte brauchten mehrere Stunden, um den Leichnam aus dem Autowrack zu bergen. Zudem hatten Polizei und Feuerwehr die Befürchtung, dass sich in dem Auto noch weitere, vielleicht lebende Personen befinden könnten. Diese Befürchtung bewahrheitete sich nicht. Doch der BMW-Fahrer erlitt durch den Aufprall lebensgefährliche Verletzungen, denen er im Krankenhaus erlag.

Ursache für den Stau bei Kaltenweide war der Unfall eines Schweinetransporters bei Schwarmstedt. Rund 30 Tiere waren dort auf der A7 verendet, die Autobahn gesperrt. Die Autos hatten sich bis nach Großburgwedel zurückgestaut.

Autobahn ist wieder frei

Der Lastwagen, der auf der A352 auf die beiden Wagen aufgefahren war, kam nach dem Unfall nach rechts von der Autobahn ab und rutschte in die Böschung neben der A 352. Der Lkw-Fahrer erlitt ebenfalls lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Zudem wurden zwei weitere Autos, die zum Unfallzeitpunkt in Richtung Norden unterwegs waren, bei dem Unfall beschädigt.

Die Autobahn war die ganze Nacht in Richtung Hamburg gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Kaltenweide ab. Dennoch staute es sich über mehrere Kilometer. Am Donnerstagmorgen gegen 8.20 war die Fahrbahn geräumt und wurde wieder freigegeben.

jki

28.11.2013
Tobias Morchner 30.11.2013
Stefanie Kaune 30.11.2013