Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt ADAC fordert: Straßen von Splitt befreien
Hannover Aus der Stadt ADAC fordert: Straßen von Splitt befreien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 11.01.2011
Von Andreas Schinkel
Der Kröpcke ist inzwischen weitgehend von Splitt befreit. Quelle: Frank Wilde (Archiv)
Anzeige

Der Schnee ist längst getaut, aber noch immer liegen Böllerreste und tonnenweise Splitt auf Hannovers Straßen und Gehwegen. Etliche Bürger sind verärgert, sie verstehen nicht, dass zwar die Fußgängerzone in der City geradezu blank gefegt ist, aber die Straßenränder in den Stadtteilen vor Schmutz starren. „Wir kehren den Müll schon seit mehreren Tagen zusammen“, sagt eine aha-Sprecherin. Noch eine Woche werde es dauern, bis alle Bereiche gereinigt seien. „Für private Fußwege sind jedoch die Hauseigentümer zuständig“, betont die Sprecherin.

Die rund 1000 Tonnen Splitt will das Reinigungsunternehmen unangetastet lassen. „Das Streugut bleibt liegen, denn der Winter ist ja noch nicht vorbei“, sagt die aha-Sprecherin. Sollten die Straßen und Wege wieder überfrieren, böte der Splitt einen guten Schutz vor Glätte. „Das ist Unsinn“, meint der ADAC-Verkehrsexperte Wolfgang Müller. Denn sobald es friert oder gar Schnee fällt, blieben die Steinchen unterhalb der Eisfläche, sodass es an der Oberfläche wieder glatt werde. Besser sei es, den Splitt vollständig zu beseitigen. „Auf viel befahrenen Straßen werden die Steinchen ohnehin an die Fahrbahnränder geschoben“, sagt er.