Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Abschlepp-Marathon in der Stadt
Hannover Aus der Stadt Abschlepp-Marathon in der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 21.04.2015
Von Rüdiger Meise
Foto: Am Vorabend des Hannover-Marathons räumen die Abschleppdienste die Laufstrecke in der Innenstadt frei.
Am Vorabend des Hannover-Marathons räumen die Abschleppdienste die Laufstrecke in der Innenstadt frei. Quelle: Dillenberg
Anzeige
Hannover

Am Abend hatten Mitarbeiter des Ordnungsamts noch versucht, die Halter der Fahrzeuge telefonisch vorzuwarnen. Ab 23 Uhr gab es kein Pardon mehr: Autos, die jetzt noch standen, kamen sämtlich an den Haken.

In der Nacht vor dem Marathon sind zahlreiche falsch abgestellte Autos abgeschleppt worden.

Imposantes Bild: Gegen 22.30 Uhr steht der Parkplatz der Kfz-Zulassungsbehörde am Schützenplatz voll mit gelben Abschleppwagen. Drinnen telefonieren noch die Mitarbeiterinnen der Stadt – Autofahrer, die nicht im Telefonbuch stehen, haben Pech: Um kurz vor 23 Uhr schwärmen die Abschleppwagen aus. Kurz zuvor haben sich die Teams noch mit Brötchen, Kaffee und Energy-drinks gestärkt – die Nacht wird lang.

Für den Abschleppdienst Autrio, der seit Jahren die Einsätze vor den Großveranstaltungen der Stadt koordiniert, ist es die lukrativste Nacht des Jahres. „Es sind immer zwischen 200 und 300 Autos“, sagt Autrio-Chef Peter Kilian. Für die Halter der Autos ist das Abschleppen in dieser Nacht besonders teuer – rund 260 Euro. Denn die Stadt fordert, dass jeder Lkw mit zwei Mitarbeitern besetzt ist. Die Fahrer sind dafür dankbar – auch aus Sicherheitsgründen. Denn immer wieder kommt es zu Streit mit Autohaltern, erzählt Kilian: „Beim Marathon 2013 ist an der Hildesheimer Straße eine Gruppe Engländer mit Baseballschlägern auf uns losgegangen, als wir ihr Fahrzeug abschleppten.“

Nino Hofmann fährt in dieser Nacht Wagen 3. Sein erstes Ziel ist die Marktstraße. Als er gegen 23 Uhr eintrifft, sind bereits zwei Abschleppwagen hier. Nach vier Minuten ist sein erstes Opfer aufgeladen: ein schwarzer Fiat Punto. Eigentlich soll Hofmann den Wagen zum Parkplatz an der Stammestraße transportieren, doch der steht voll mit Fahrzeugen – Hunderte Besucher eines Konzerts und des Frühlingsfests haben das Parkverbot ignoriert. Die Stadt entscheidet kurzerhand, diese Autos zunächst unbehelligt zu lassen und stattdessen den Parkplatz der Kfz-Zulassungsstelle zu nutzen. Sonst droht der Zeitplan zu platzen.

Irgendwann in der Nacht rammt der Kran eines Abschleppfahrzeugs die Schnellwegbrücke an der Hildesheimer Straße. An der Brücke sei aber kein Schaden entstanden – und am Auto auf der Ladefläche auch nicht. „Das ist immer das Wichtigste“, sagt er.

Hofmann fährt nun in die List: „Ich mache die Voßstraße, die Jakobistraße und den Moltkeplatz leer“, sagt er. Bis sieben Uhr dauert der Einsatz – kurz vor Beginn des Marathons ist die Strecke frei.

Wo kann ich mein Auto abholen?

Bis heute Morgen haben die Teams auf den 12 Abschleppwagen rund 250 Fahrzeuge abtransportiert. Für die Firmen ist es die mit Abstand lukrativste Nacht des Jahres. Die Autofahrer können ihre Wagen am Betriebshof der Firma Autrio in der Junkersstraße oder an der Stammestraße abholen. Einige stehen auch am Parkplatz der Kfz-Zulassungsstelle.

2014 wurden 237 Autos abgeschleppt

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 237 Fahrzeuge abtransportiert, obwohl die Parkverbotsschilder schon lange vor dem Hannover-Marathon aufgestellt wurden. 2013 wurden noch knapp 30 Autos weniger abgeschleppt.

 

Aus der Stadt Konstantin Wecker in Hannover - Liedermacher auf Zoobesuch
18.04.2015
Aus der Stadt Marathon und Kirschblütenfest - Das ist heute in Hannover wichtig
19.04.2015
Aus der Stadt Vorstandswahl beim Unterbezirksparteitag - SPD Region Hannover bestätigt Matthias Miersch
18.04.2015