Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hoteliers und Mieter lehnen Zwangsmaßnahmen ab
Hannover Aus der Stadt Hoteliers und Mieter lehnen Zwangsmaßnahmen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:40 19.04.2016
Von Conrad von Meding
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die am Wochenende vom bundesweit aktiven Immobilienentwickler GIB veröffentlichte Studie hat den hannoverschen Mieterbund überrascht. „Wir kennen die hohen Zahlen etwa aus Berlin oder der Bodenseeregion und die damit zusammenhängenden Probleme - in Hannover sind uns bei dem Thema aber noch keine Beschwerden zu Ohren gekommen“, sagt Geschäftsführer Randolph Fries. „Uns verblüfft die hohe Zahl, die für Hannover genannt wird.“ Derzeit sehe man trotz Wohnraummangels etwa für Studenten und Singles keinen Handlungsbedarf, für eine Zweckentfremdungsverordnung wie in Berlin sei keine Notwendigkeit gegeben.

Die Studie hat hochgerechnet, dass pro Jahr 226 900 Übernachtungen in der Region über Internetportale wie Airbnb oder Wimdu vermittelt werden. Johannes Hennigfeld, Direktor im Courtyard am Maschsee und Sprecher der hannoverschen Dehoga-Hoteliers, will das neue Phänomen im Branchenkreis thematisieren. Man wolle die Entwicklung der Portale beobachten.

Aus der Stadt Bringdienst vor Gericht - Pizzas ausfahren ohne Pause
Michael Zgoll 19.04.2016
Bärbel Hilbig 22.04.2016
Aus der Stadt Umgestaltung von Marstall und Hohes Ufer - So soll die neue Altstadt aussehen
Andreas Schinkel 21.04.2016