Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ampel verweigert Autos Grün
Hannover Aus der Stadt Ampel verweigert Autos Grün
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 19.02.2015
Eine Ampelschaltung an der Oberricklinger Wallensteinstraße kostet Autofahrer seit zwei Jahren Nerven. Quelle: Marta Krajinović
Anzeige
Hannover

Eine Ampelschaltung an der Oberricklinger Wallensteinstraße kostet Autofahrer seit zwei Jahren Nerven. Seit dort 2012 an einem Stadtbahn-Hochbahnsteig zwei Warnleuchten für Fußgänger installiert worden sind, erhalten Autofahrer aus der Pyrmonter Straße in bestimmten Fällen kein Grünsignal mehr – egal, ob sie zwei, drei oder fünf Minuten warten.

Fünfmal hat Anwohner Julian Schrell sich an verschiedenen Stellen in der Verwaltung und bei der Üstra beschwert – eine Antwort erreichte ihn nie. Gestern haben sich Verwaltungsmitarbeiter bei ihm dafür entschuldigt und bei einem Ortstermin versucht, den Vorgang zu überprüfen. Gefunden haben sie den Fehler offenbar noch nicht.

Anzeige

Das Problem scheint vertrackt zu sein – aber kein Einzelfall an der Wallensteinstraße. Wenn Autos aus der Pyrmonter Straße auf die kreuzenden Gleise zurollen, meldet ein in der Straße eingelassener Sensor an den Ampelcomputer, dass die Ampel für diese Autos auf Grün schalten müsste. Nähert sich aber Sekunden später eine Stadtbahn der Kreuzung, so gibt der Ampelcomputer dieser zunächst Vorrang – Stadtbahnen haben in Hannover immer Vorrang. Das Problem: Anschließend vergisst der Ampelcomputer, dass in der Pyrmonter Straße noch Autos warten. Er schaltet stur auf Grün für die Hauptachse, die Wallensteinstraße. Und weil die Autos in der Pyrmonter Straße stehen und sich nicht bewegen, senden sie auch kein neues Signal an die Ampel, dass sie immer noch auf Grün warten. „Das geht oft fünf Minuten lang so – bis irgendwann ein Autofahrer die Nerven verliert und bei Rot fährt“, sagt Anlieger Schrell. Das ist Urteilen zufolge nicht verboten, wenn man „angemessen lang“ gewartet hat, man trägt aber das volle Risiko bei einem Unfall.

Als ein Mitarbeiter der Stadt sich gestern über das Problem informieren wollte, trat diese Situation offenbar nicht ein. „Er hat eine halbe Stunde gewartet, in der Zeit haben zweimal Autos korrekt Grün bekommen, als sie von der Pyrmonter in die Wallensteinstraße abbiegen wollten“, sagt Stadtsprecher Alexis Demos. „Offenbar ist bei dem Test keine Stadtbahn gekommen – dann ist kein Wunder, warum alles scheinbar ordnungsgemäß lief“, sagt Anlieger Schrell. Jetzt sollen Daten vom Dienstag letzter Woche, 13 Uhr, ausgewertet werden: Zu dem Zeitpunkt hat Schrell das Problem dokumentiert, der städtische Ampelcomputer speichert alle Abläufe.

Immer wieder kommt es zu Problemen mit der Vorrangschaltung, weil zum Beispiel Sensoren ausfallen. Die Stadt fordert dann stets auf, Bürger sollten Probleme melden. Ärgerlich nur, wenn es keine Rückmeldung gibt. Für zumindest eine der Fehlermeldungen von Julian Schrell ist jetzt klar, warum: Die Stadt hat ihm eine Antwortmail geschickt, aber an eine falsche Mailadresse.

Schreiben Sie uns: Haben auch Sie schlechte Erfahrungen mit Funktionsstörungen bei Vorrangschaltungen? Dann schreiben Sie uns: per Mail, Stichwort Ampeln, oder per Brief an HAZ-Lokalredaktion, 30148 Hannover.

Uwe Janssen 19.02.2015
Aus der Stadt Debatte um Giftköder und Hundehaufen - Der Hund kann ja nichts dafür
Jörn Kießler 19.02.2015
Aus der Stadt Medizinische Hochschule, Auf der Bult - Grippe führt zu vollen Kinderkliniken
Veronika Thomas 19.02.2015