Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Anklage gegen Hanebuth verzögert sich
Hannover Aus der Stadt Anklage gegen Hanebuth verzögert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 12.03.2015
Von Tobias Morchner
Frank Hanebuth muss in Spanien wohl noch länger auf eine Verhandlung warten.
Frank Hanebuth muss in Spanien wohl noch länger auf eine Verhandlung warten. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Davon geht zumindest Hanebuths spanischer Anwalt Gonzalo Boye aus. In einem Interview mit der Mallorca-Zeitung gab er an, die Verzögerung ergebe sich unter anderem durch den Umstand, dass die Staatsanwaltschaft den Ermittlungsbericht der Audiencia National angefochten und weitere Ermittlungen gefordert habe. Zudem sollen auch zahlreiche Beschuldigte Einsprüche gegen den Abschlussbericht eingelegt haben. Die Bearbeitung all dieser Anträge ziehe das Verfahren in die Länge ziehen, so Rechtsanwalt Boye. Dennoch rechnet der Jurist fest damit, dass es irgendwann zu einer Anklage gegen Hanebuth und die übrigen Mitglieder und Sympathisanten der Hells Angels auf Mallorca kommen wird. „Nach dreijährigen Ermittlungen und fast zweijähriger Untersuchungshaft ist das für mich die einzig logische Schlussfolgerung“, sagte Boye der Zeitung.

Über die Versuche, den Ermittlungsbericht anzufechten, wundert sich Hanebuths spanischer Anwalt verständlicherweise nicht. „Der ganze Bericht ist voller Fehler. Da wurde einfach unsauber und schlecht gearbeitet.“ In einem Absatz, in dem es um angebliche Geldwäscheaktivitäten der Rocker auf der Insel gehe, heiße es unter anderem, die Summe sei auf das Konto der „Deutsche Zuriche Bank“ einbezahlt worden - das Kreditinstitut gibt es nachweislich gar nicht. Auch seien Namen der Beschuldigten regelmäßig falsch geschrieben.

Frank Hanebuth wurde im Rahmen der Operation Casablanca auf Mallorca festgenommen. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. Ihm und den übrigen Verdächtigen werden unter anderem Geldwäsche, Drogen-, Waffen- und Mädchenhandel vorgeworfen. Nach Angaben von Gonzalo Boye ist ein paar Mal vergeblich der Versuch unternommen worden, den Rocker aus der Untersuchungshaft freizubekommen. Tatsächlich sitzt außer Hanebuth derzeit lediglich noch ein weiterer Verdächtiger im Gefängnis. Alle übrigen 53 Mitglieder und Anhänger der Rocker sind inzwischen wieder frei.

09.03.2015
Aus der Stadt Heimkehr nach Auslandseinsatz - Weil begrüßt Soldaten nach Rückkehr
09.03.2015