Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Arbeitslosigkeit in Hannover nimmt ab
Hannover Aus der Stadt Arbeitslosigkeit in Hannover nimmt ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 07.01.2015
Quelle: dpa/Symbolbild
Nürnberg

In Deutschland sind 110.000 Menschen weniger arbeitslos als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 6,4 Prozent.

Das Winterwetter hat die Arbeitslosenzahlen in Niedersachsen zum Jahresende wie erwartet steigen lassen. Dennoch gab es mit nur gut 256.000 Arbeitslosen den besten Dezemberwert seit dem Jahr 1991. Die Arbeitslosenquote kletterte von 6,1 Prozent im November auf 6,2 Prozent zum Jahresende. Dieser saisonbedingte Zuwachs im Dezember ist ein gewohntes Bild, wenn das Wetter etwa die Arbeit auf Baustellen erschwert. Vor einem Jahr hatte die Arbeitslosenquote im Dezember noch spürbar höher bei 6,5 Prozent gelegen.

Entgegen überregionalen Trends ist die Arbeitslosigkeit in Hannover im Vergleich zum November 2014 zurück gegangen. Waren es im vorangegangen Monat noch 9,5 Prozent, ist die Zahl der Erwerbslosen im Dezember um 0,1 Prozent auf 9,4 Prozent gesunken – und liegt damit auf dem gleichen Wert wie schon im Dezember 2013.

dpa/sbü/no

Die Rohrpost hat auch nach mehr als 150 Jahren nicht ausgedient: Als Transportmittel für Blut- und Gewebeproben ist sie in vielen Kliniken unverzichtbar. Auch in Asien finden die Anlagen immer mehr Abnehmer. Die europaweit größte Rohrpost steht im Norden Deutschlands.

07.01.2015
Aus der Stadt Vorfall in Langenhagener Pizzeria - DNA-Probe könnte Schießerei aufklären

Ein Streit und ein paar Schüsse machten am 1. September 2003 die Lebensplanung von zwei Männern binnen Sekunden zunichte. Seither sitzt der 50-jährige Mustafa Smajlaj im Rollstuhl, sein Bruder hat diverse Klinikaufenthalte und Psychotherapien hinter sich und ist ebenfalls Rentner – mit 38 Jahren.

Michael Zgoll 09.01.2015
Aus der Stadt Zusätzliche Fahrzeuge gemietet - Problemloser erster Schultag bei Regiobus

Rund 28.000 Schüler in der Region fahren täglich mit Regiobussen zur Schule. Für die meisten von ihnen verlief die Tour auch am ersten Tag nach den Weihnachtsferien reibungslos, trotz des Großbrandes bei Regiobus in Springe-Eldagsen am zweiten Weihnachtstag.

09.01.2015