Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Neustart für ein Studentenwohnheim
Hannover Aus der Stadt Neustart für ein Studentenwohnheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 30.10.2015
Von Bärbel Hilbig
Verbindet verschiedene Epochen: Entwurf für das Wohnheim am Welfengarten.
Anzeige
Hannover

Das Studentenwerk will sein Wohnheim in attraktiver Lage direkt am Welfengarten durch Neubau sowie Umgestaltung eines bestehenden Hauses erweitern und modernisieren. Statt bisher 80 werden dann rund 130 Studenten in dem Ensemble wohnen können.

An der Straßenseite in Fortsetzung denkmalgeschützter Gründerzeitfassaden wird ein moderner Neubau mit hellbeiger Ziegelfront und hohen Fenstern ein altes Gebäude aus den Zwanzigerjahren ersetzen, das abgerissen wird. Ein quer zur Straße stehender Altbau aus den Fünfzigerjahren bekommt größere Fenster und ein prägnanteres Aussehen. „Für unser Büro wird es das elfte Studentenwohnheim, und jedes sieht anders aus“, sagt Architekt Olaf Scheinpflug, der aus Hannover stammt.

Anzeige

„Gemeinsam mit einem weiteren Neubauflügel entsteht ein sehr schöner Innenhof“, lobt Wolfgang Schneider, Präsident der Architektenkammer Niedersachsen und Juryvorsitzender. Der Entwurf stelle eine sehr gelungene Verbindung zwischen Gründerzeit und Nachkriegsarchitektur her, sagt Prof. Burkhard Huch, Vorstandsvorsitzender der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung, die das Bauprojekt mit 2,25 Millionen Euro unterstützt und zusätzlich den Architektenwettbewerb mit 50 000 Euro. Der Baustart ist für Mitte 2016 geplant. Das Studentenwerk kalkuliert inklusive Einrichtung mit rund 7 Millionen Euro Kosten. Die Fertigstellung ist zum Wintersemester 2017/2018 geplant.

Die drei Siegerentwürfe sind von Montag, 2. November, bis Freitag, 13. November, in einer öffentlichen Ausstellung im Sockelgeschoss des Hauptgebäudes der Leibniz-Universität (Welfengarten 1) zu sehen.