Austellung von Abiturienten in der Nord LB Gallery in Hannover
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Abiturienten stellen in Nord/LB Art Gallery aus
Hannover Aus der Stadt Abiturienten stellen in Nord/LB Art Gallery aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 01.03.2015
So könnte die Verkehrsinsel auf dem Aegidientorplatz auch aussehen: Lara Körtje und Anna-Lena Füllkrug bestaunen die Skulptur einer Mitschülerin. Quelle: Rainer Surrey
Anzeige
Hannover

Kunstlehrerin Stefanie Kronast von der Tellkampfschule hatte ein Thema des Zentralabiturs auf Hannover zugeschnitten. Ihre Schülerinnen sollten eine neue Installation für die Verkehrsinsel am Aegidientorplatz entwerfen, auf der seit 2006 ein stilisierter Birkenwald steht. Alternativ konnten die Abiturienten auch mit einer eigenen Mini-Skulptur auf ein Kunstwerk aus der Innenstadt antworten. Von den Ergebnissen war die Kunstlehrerin so angetan, dass sie einen besonderen Ausstellungsort suchte.

Anke Schneider, Leiterin der Art Gallery, war von dem Projekt sofort begeistert. Die Kulturstiftung der Nord/LB versucht, Jugendliche an Kunst heranzuführen. Dass Schulprojekte in der eigenen Galerie präsentiert werden, ist trotzdem ein Novum.

Anzeige

Anna-Lena Füllkrug und Lara Körtje sind stolz auf ihre Ausstellung. „Konzeption, Titel und Plakat kommen von uns“, berichten die Schülerinnen. Das war auch Bedingung der Kulturstiftung an den Kunst-Leistungskurs.

Lara Körtje antwortet mit ihrer Arbeit auf die „Symphony in red“. Das Original steht auf der Skulpturenmeile am Königsworther Platz und erinnert an überdimensionierte rote Mikadostäbchen, die ineinander verschränkt sind. „Erst als ich den Namen gehört habe, verstand ich das Kunstwerk überhaupt“, sagt die Gymnasiastin. Ihr Modell ist ein Violinschlüssel - der, wie die „Symphony in red“, nicht rund, sondern eckig ist.

Die Miniatur von Anna-Lena Füllkrug zeigt eine Weltkugel, die im ausgetrockneten Lehmboden untergeht. „Die heile Welt versinkt in einer kaputten“, sagt die Schülerin nicht ohne Pathos über ihre Idee für den Aegidientorplatz. Eine Karriere als Künstlerin strebt Anna-Lena Füllkrug allerdings nicht an. „Ich möchte lieber Lehrerin werden. Vielleicht aber sogar für Kunst.“

Niklas Kleinwächter

Ausstellungstipp

Bis zum 15. März sind die Miniaturen unter dem Titel „Aktion – Reaktion. Hannovers Skulpturen mal anders“ in der Galerie Am Friedrichswall 10 zu sehen. Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Aus der Stadt Frühere Finanzstaatssekretärin - Hermenau als Dezernatskandidatin vorgestellt
Mathias Klein 01.03.2015
Aus der Stadt Interview über Ampelschaltungen - „Wir gehen allen Hinweisen nach“
Conrad von Meding 01.03.2015