Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt BUND kritisiert Anhörung zur Hähnchenmast
Hannover Aus der Stadt BUND kritisiert Anhörung zur Hähnchenmast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:04 15.03.2011
Anzeige

Kritik an Erörterungsverfahren: Die Vorsitzende des BUND in der Region Hannover, Hannelore Plaumann, hat die Korrektur und Vervollständigung sowie eine erneute Auslegung der Antragsunterlagen für den Bau zweier Hähnchenmastställe in der Feldmark des Barsinghäuser Ortsteils Groß Munzel gefordert. Allein die Auflistung der fehlerhaften oder unvollständigen Unterlagen für den Bauantrag habe sechs Seiten betragen, bemängelte Plaumann.

Die BUND-Vorsitzende kritisierte auch die Verhandlungsleiterin der Erörterung. Diese habe die Bürger zu oft unterbrochen und ihnen das Wort entzogen. „Sie trug damit weder zur Versachlichung noch zur Beschleunigung des Termins bei, sondern erhöhte lediglich die spannungsgeladene Atmosphäre und die Betroffenheit aller Anwesenden“, sagte Plaumann. Dadurch seien die Bürger verunsichert worden.

Der Groß Munzeler Landwirt Arnd von Hugo will die beiden Ställe bauen, in denen mehr als 84.000 Hähnchen gemästet werden sollen. Die Pläne stehen im Zusammenhang mit dem Bau des riesigen Schlachthofes in Wietze (Kreis Celle), für den der Betreiber Mäster sucht. In der Region Hannover ist die Resonanz eher zurückhaltend. Weitere Ställe sind in Seelze-Dedensen, im Springer Ortsteil Boitzum sowie in Pattensen geplant.

Mathias Klein