Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt „Ballsaal der Finsternis – Darkon“ hat in Hannover eröffnet
Hannover Aus der Stadt „Ballsaal der Finsternis – Darkon“ hat in Hannover eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 15.03.2011
Düster, aber spannend: Der „Ballsaal der Finsternis“ öffnet am Schwarzen Bären.
Düster, aber spannend: Der „Ballsaal der Finsternis“ öffnet am Schwarzen Bären. Quelle: Christian Burkert
Anzeige

Der Klub neben dem Capitol in Linden hat in den vergangenen Jahren eine bewegte Geschichte hinter sich. Fast alle zwei Jahre kamen neue Betreiber und mussten wieder schließen. So gab die Veranstaltungsagentur Hannover Concerts 2005 den Klub „Backstage“ ab. Es eröffneten nacheinander die Rock-Lounge „S.O.M.A Music Club“, der Gothic-Treff „Dark Star“ und das „2nd Base“, das im Oktober schon wieder schloss. Der Betreiber Andreas de Vries wollte am Schwarzen Bär im Dezember den Gothic-Klub „Darkon“ aufmachen, doch de Vries nahm sich vor der Eröffnung das Leben. Thorsten Schäfer und Bullo Schreiber, Partner von de Vries, haben dessen Vorhaben nun beendet. Der „Ballsaal der Finsternis – Darkon“ ist seit einer Woche geöffnet.

„Das ist der beste Klub, den ich je gesehen habe“, lobt DJ Lorenz Macke die düstere Inneneinrichtung. Macke legt schon seit 20 Jahren elektronische Musik auf und war als DJ auch im „Backstage“ dabei. Am Freitag feiert er die Eröffnung nach den Jahren des Wandels mit einer Party. Unter dem Titel „Electric Satisfaction“ legt er ab 22 Uhr Elektropop von VNV Nation bis Wolfsheim auf. Der Eintritt kostet 4 Euro.

Jan Sedelies