Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Baustellen am Großen Garten behindern Verkehr
Hannover Aus der Stadt Baustellen am Großen Garten behindern Verkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 15.05.2015
Von Andreas Schinkel
„Mit 25 Minuten Wartezeit rechnen“: Straßenarbeiten in Herrenhausen. Quelle: Moers
Anzeige
Hannover

In den Herrenhäuser Gärten startet an diesem Wochenende die Veranstaltungssaison. 10 000 Besucher werden zum Feuerwerkswettbewerb im Großen Garten erwartet, noch nie gingen im Vorverkauf derart viele Karten über den Tisch. Doch die Besucher werden am morgigen Sonnabend in Herrenhausen auf eine provisorische Verkehrsführung treffen. Zwei Baustellen entlang der viel befahrenen Herrenhäuser Straße verstopfen den Verkehrsfluss, schon jetzt bilden sich werktags lange Staus, die bis zur Schnellwegauffahrt reichen. Zeitweise kommen nicht einmal Rettungswagen durch, weil Baustellenfahrzeuge an der Kreuzung Herrenhäuser Straße/Schaumburgstraße den Weg versperren. „Wenn am Sonnabend der Feuerwerkswettbewerb beginnt, droht ein Verkehrsinfarkt in Herrenhausen“, sagt die Herrenhäuser CDU-Ratsfrau Georgia Jeschke.

Grund für die Verkehrsbehinderungen an den Gärten sind Bauarbeiten an zwei Stadtbahnhaltestellen. Dort lässt die Infrastrukturgesellschaft (Infra) den maroden Hochbahnsteig an der Haltestelle Herrenhäuser Gärten sanieren und ein paar Hundert Meter entfernt an der Haltestelle Schaumburgstraße einen Hochbahnsteig errichten. Eigentlich hatten sich die beiden Bauprojekte zeitlich nicht überschneiden sollen. Der Hochbahnsteig Herrenhäuser Gärten ist aber nach nur 16 Jahren derart beschädigt, dass die Sanierungsarbeiten deutlich länger dauern. „Ende Juni werden wir voraussichtlich fertig sein“, sagt Infra-Manager Martin Vey. So lange müssen Gartenbesucher mit einem nicht behindertengerechten Ersatzbahnsteig vorliebnehmen.

Anzeige

„Unseren mobilitätseingeschränkten Besuchern empfehlen wir, am Hochbahnsteig Appelstraße auszusteigen“, sagt der Veranstalter des Feuerwerkswettbewerbs, Marketingchef Hans Nolte. Insgesamt gibt er sich gelassen: „Der Verkehr wird am Sonnabend funktionieren.“ Schließlich kämen etliche Besucher mit Stadtbahnen, zudem erhöhe die Üstra den Takt ihrer Züge. Vor Ort halte man Personal bereit, das Rollstuhlfahrern helfe. Den Autoverkehr regele am Sonnabend auch nicht eine Baustellenampel, sondern die Polizei. „Dennoch müssen sich Autofahrer auf eine Wartezeit von 25 Minuten bei der Abreise einstellen“, sagt Nolte. Das sei üblich.

SPD-Ratsherr und Herrenhausen-Bewohner Lars Kelich wünscht sich, dass Nolte und sein Team mehr Werbung für die Anreise mit Stadtbahnen machen. „Wir müssen die Menschen auf die schwierige Verkehrssituation aufmerksam machen“, sagt er.

Einlass zum Feuerwerkswettbewerb ist am Sonnabend um 18 Uhr (alles zu den Veranstaltungen am Wochenende auf Seite 16). Zudem steht vom 22. bis 25. Mai das Gartenfestival an, zu dem Tausende Besucher anreisen - etliche mit Autos. Am 29. Mai beginnen die Kunstfestspiele mit einem Vortrag in der Orangerie, anschließend gibt es ein großes Konzert im Galeriegebäude.

15.05.2015
14.05.2015
Aus der Stadt Holzfällerwettstreit auf Ligna-Messe - „Nimm das, Baumstamm!“
17.05.2015