Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bekommt das Rathaus eine Foto-Fassade?
Hannover Aus der Stadt Bekommt das Rathaus eine Foto-Fassade?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 06.03.2017
Von Andreas Schinkel
Keine Opern-Kulisse: Das Baugerüst am Rathaus.
Keine Opern-Kulisse: Das Baugerüst am Rathaus. Quelle: Eberstein
Anzeige
Hannover

Sollen die Gerüstbauten vor dem Rathaus mit einer Foto-Folie verkleidet werden, um für die Freiluftoper im Juli eine historische Kulisse vorzugaukeln? Die Ratspolitik kann sich mehrheitlich für diese Möglichkeit erwärmen, denn die andere Option ist äußerst kostspielig. Gut eine halbe Million Euro würde der Ab- und Aufbau des Gerüsts an der Südfassade kosten - für ein paar Stunden Operndarbietung inklusive Fernsehübertragung. „Das ist aberwitzig“, findet SPD-Kulturexpertin Belgin Zaman. Die Freiluftoper im Maschpark sei zwar wunderschön, aber das Geld für den Gerüstabbau könne sinnvoller ausgegeben werden. Auch ihr Kollege von der FDP, Wilfried Engelke, hat Bedenken. „Eine solche Ausgabe ist schwer zu vermitteln“, meint er.

Die Stadtverwaltung steckt in einem Dilemma. Die Sanierungsarbeiten am Rathaus dauern länger, weil die Schäden größer sind als erwartet. Folglich bleibt die Fassade im Sommer verhüllt. Mit dem NDR, Veranstalter der Oper, wurde aber vereinbart, dass das Rathaus zur Aufführung frei ist. Der Sender stellte bereits klar, dass es zwar eine Lösung geben werde, der NDR damit aber nichts zu tun habe. Heißt übersetzt: Kosten soll die Stadt tragen.

AfD befürchtet Verzögerung

„Das ist eine blöde Situation“, sagt Grünen-Baupolitikerin Elisabeth Clausen-Muradian. Sie hofft, dass kein juristischer Streit zwischen Stadt und NDR entflammt. „Eine Foto-Plane wäre ein Kompromiss“, sagt sie. Der Ansicht ist auch die CDU. „Die Kosten für die Plane sollte der NDR tragen. Die Stadt kann sich beteiligen“, sagt CDU-Fraktionschef Jens Seidel. Würde ein privater Fernsehsender das Konzert organisieren, käme niemand auf die Idee, die Stadt müsse die Gerüstkosten tragen.

Die AfD plädiert dafür, das Gerüst in jedem Fall zu belassen und die Bauarbeiten fortzusetzen. „Ansonsten verzögert sich die Sanierung“, sagt AfD-Fraktionschef Sören Hauptstein. Sollte der NDR die Kosten für den Abbau bezahlen, sei das kein verantwortungsvoller Umgang mit Rundfunkgebühren.

Conrad von Meding 09.03.2017
Andreas Schinkel 09.03.2017
Susanna Bauch 06.03.2017