Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 52-Jährige terrorisiert Ex–Lebensgefährten
Hannover Aus der Stadt 52-Jährige terrorisiert Ex–Lebensgefährten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 30.11.2014
Von Tobias Morchner
Ein neues Ausmaß der Eskalation: Die offenbar eifersüchtige Frau hat am Dienstag in Altwarmbüchen versucht, ihren Ex-Mann und dessen neue Ehefrau mit ihrem Auto zu überfahren.
Ein neues Ausmaß der Eskalation: Die offenbar eifersüchtige Frau hat am Dienstag in Altwarmbüchen versucht, ihren Ex-Mann und dessen neue Ehefrau mit ihrem Auto zu überfahren. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Seit der Trennung des Paares im Jahr 2008 soll die 52-Jährige ihren Ex-Partner beständig terrorisiert haben. Immer wieder habe es Drohungen per Telefon und auf dem Anrufbeantworter gegeben, berichtet Hans Dieter B. im Gespräch mit der HAZ. Seit der Heirat mit seiner jetzigen Frau im Jahr 2012 soll die 52-Jährige ihren Groll auch gegen die neue Partnerin ihres ehemaligen Lebensgefährten gerichtet haben. „Etwa eine Woche vor der Sache mit dem Auto hat es einen Farbanschlag gegen unser Haus gegeben“, sagt B.

Zudem sei an den Reifen am Wagen seiner Ehefrau manipuliert worden. Im Mai habe er einen schweren Fahrradunfall gehabt, weil die Schnellspanner an seinem Rad gelöst worden waren, berichtet Hans Dieter B. Viermal habe er wegen der schweren Verletzungen, die er sich damals bei dem Sturz zugezogen hatte, operiert werden müssen. Ob seine Ex-Freundin etwas damit zu tun hatte, ist jetzt auch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. „Wir versuchen, auch diese vorherigen Vorfälle zu erhellen“, sagt Polizeisprecherin Martina Stern.

Wegen der langen Vorgeschichte war es Hans Dieter B. gelungen, ein sogenanntes Annäherungsverbot gegen seine Ex-Partnerin zu erwirken. „Sie hätte eigentlich gar keinen Kontakt mehr zu mir aufnehmen dürfen, aber das hat sie einfach ignoriert“, sagt B. Es habe wohl erst zu einem Drama kommen müssen, bevor die zuständigen Stellen sich richtig um den Fall kümmerten. „Man fühlt sich da ein bisschen alleingelassen“, sagt Hans Dieter B. Seine Ehefrau und er hätten derzeit das Gefühl, nicht alleine mit den Geschehnissen vom Dienstag zurechtkommen zu können und sich psychologische Hilfe holen zu müssen. „Wir erleben gerade unseren schlimmsten Albtraum“, sagt B.

Seine Ex-Partnerin wird nach wie vor in einer Klinik behandelt. Nach dem Angriff auf ihren ehemaligen Lebensgefährten hatte sie zunächst auf der Flucht einen 38-jährigen Zeugen mit dem Auto angefahren und schwer verletzt. Anschließend hatte sie versucht, sich auf einer Autobahnraststätte an der A 7 das Leben zu nehmen.    

Unklarheit besteht weiterhin über den genauen Auslöser für die Tat vom Dienstag. Als sicher gilt, dass die 52-Jährige, die derzeit ohne festen Wohnsitz ist, die Trennung von Hans Dieter B. nicht überwunden hat. Ob gleichzeitig auch eine psychische Erkrankung zu der Amokfahrt geführt hat, müssen die weiteren Untersuchungen der Kripo ergeben. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Aus der Stadt Open-Air-Konzert 2015 - Der Puccini-Coup
Jutta Rinas 04.04.2016
Andreas Schinkel 28.11.2014
Aus der Stadt Winter-Zoo und Demo gegen Hooligans - Das ist heute in Hannover wichtig
28.11.2014