Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Blitze schlagen in der Region ein
Hannover Aus der Stadt Blitze schlagen in der Region ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 09.06.2014
In Sehnde schlugen Blitze ein. Quelle: Stratenschulte
Hannover

Das vom Deutschen Wetterdienst (DWD) angekündigte Gewitter über der Region Hannover kam deutlich später als erwartet – aber es kam. Nach der Unwetterwarnung vom Sonntagmorgen dachten viele noch am frühen Abend, dass die Warnung übertrieben gewesen sei. Doch in der Nacht zog die Gewitterfront dann über die Region, starker Regen und ein kräftiger Wind waren in der Landeshauptstadt und in den Umlandskommunen zu hören und zu spüren. In Sehnde schlugen in den frühen Morgenstunden des Pfingsmontag Blitze ein. Schäden sind bislang allerdings nicht bekannt.

Auch andere Bundesländer hatten mit dem Wetter zu kämpfen, teilweise ungleich schwerer als Hannover. In Mecklenburg-Vorpommern stürzten nach Angaben der Rostocker Polizei am Sonntagabend Bäume auf Autos und Häuser. Dabei wurde eine Frau am Kopf verletzt. In Warnemünde und Wismar kam es zu Blitzeinschlägen in Dachstühlen, die Brände auslösten.

Unwetter auch am Pfingstmontag

Da am Pfingsmontag erneut mit hohen Temperaturen gerechnet wird, bliebt die Gefahr von Unwettern bestehen. Der DWD vermeldet eine hohe Gewitterwahrscheinlichkeit für Norddeutschland. „Heute sind vor allem im Binnenland Gewitter möglich, die später nordostwärts ziehen. In Verbindung mit Gewittern gibt es Starkregen. Teilweise sind auch Unwetter, Hagel und tagsüber schwere Sturmböen um 100 km/h möglich.“

Neuer Hitzerekord

Deutschland hat das heißeste Pfingsten seit Jahrzehnten erlebt. Wärmster Ort am Sonntag war mit bis zu 35,6 Grad Waghäusel-Kirrlach in der Nähe von Karlsruhe, wie es am Abend beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach hieß. Dahinter folgte Kitzingen in Bayern mit bis zu 35,4 Grad. Die Wetterstationen in Ohlsbach in Baden-Württemberg und Jena-Sternwarte in Thüringen meldeten jeweils 35,3 Grad.
Damit wurde der bisherige Pfingstrekord aus dem Jahr 1979 eingestellt - damals kletterten die Temperaturen in Deutschland auf bis zu 33,9 Grad. Für die ersten zehn Juni-Tage stand der Rekord bisher bei 35,5 Grad - gemessen am 3.6.1947 in Frankfurt am Main. Auch dieser Wert wurde nun übertroffen.

dpa

mri/mic

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt ARD-Fernsehgottesdienst in der Marktkirche - Landesbischof predigt gegen Christenverfolgung

Eine Botschaft aus Hannover in die Welt: Landesbischof Ralf Meister hat die Kirchen am Pfingstsonntag dazu aufgerufen, noch intensiver für die weltweit rund 100 Millionen verfolgten Christen einzutreten.

08.06.2014
Aus der Stadt Voll bekleidete Leiche geborgen - Tote Frau treibt im Mittellandkanal

Die am Sonntagmorgen entdeckte tote Frau aus dem Mittellandkanal in Vahrenwald ist identifiziert worden. Bei der Toten handelt es sich um eine 61-Jährige. Die Polizei hat Behörden in Hannover und der Umgebung benachrichtigt und hofft auf Hinweise.

09.06.2014
Aus der Stadt Boule, Pfingsttafel, Hip Hop und Xaxier Naidoo - Das ist am Sonntag in Hannover wichtig

Am Pfingstsonntag ist viel los in Hannover: Im Georgengarten wird Boule gespielt, eine Pfingsttafel aufgebaut, und ein paar Meter weiter ist das Gartenfestival mit dem Thema Urban Gardening. Im Haus der Jugend treten Jugendliche im Hip-Hop-Wettstreit gegeneinander an. Und auf der Expo-Plaza singt Xavier Naidoo.

07.06.2014