Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Blitzeinschläge verursachen zwei Brände
Hannover Aus der Stadt Blitzeinschläge verursachen zwei Brände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 11.08.2015
Ein Dachstuhl geriet in Wettbergen nach einem Blitzeinschlag in Brand. Quelle: Dillenberg
Hannover

Blitzeinschläge haben in Hannover zwei Brände verursacht. Wie die Feuerwehr mitteilte, brannten in der Nacht zum Dienstag ein Wohnhaus in Wettbergen und eine Lagerhalle in Bemerode. Das Feuer in dem Einfamilienhaus drohte auf das Nachbargebäude überzutreten, was die Feuerwehr aber verhindern konnte.

In der Nacht zu Dienstag hat ein Gewitter Hannover erschüttert. Es kam zu zwei Bränden.

Feuer auf dem Gelände einer Gartenbaufirma

Gegen 01.00 Uhr nachts geriet eine Lagerhalle an der Wülferoder Straße nach einem Blitzeinschlag in Brand. In der Halle waren Gartenbaugeräte und Maschinen abgestellt. Nach eigenen Löschversuchen verständigte der 49 Jahre alte Inhaber seine Nachbarn. Die Feuerwehr hatte den Brand der Halle schnell im Griff. Der linksseitige Bereich brannte komplett aus - der andere Teil wurde durch das Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen. Die angrenzenden Wohngebäude blieben von den Flammen verschont. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehr als 100.0000 Euro.

Einfamilienhaus in Wettbergen fängt Feuer

Der Eigentümer eines freistehenden Einfamilienhauses hörte während des Gewitters in der Nacht zu Dienstag einen lauten Knall. Anschließend fiel sein Sicherungskasten aus und beim Öffnen der Luke zum Spitzboden kam ihm Qualm entgegen. Daraufhin brachte er seine Frau und sich in Sicherheit. Ein Nachbar rief die Feuerwehr. Die alarmierten Feuerwehren konnten den Dachstuhlbrand - ausgelöst durch einen Blitzeinschlag - schnell bekämpfen. Das gesamte Gebäude wurde durch Rauchgasniederschläge und das Löschwasser erheblich beschädigt. Das Haus ist momentan nicht bewohnbar. Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf 250.000 Euro belaufen.

Ein dritter Blitz schlug in den Schornstein eines Wohnhauses. Hier brach kein Feuer aus, allerdings brach der Betonschornstein entzwei. Teile davon landeten in der Küche des Hauses und verursachten einen Wasserschaden. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. Über 100 Feuerwehrmänner waren in der Stadt im Einsatz.

In der Nacht zu Dienstag kam es in Wettbergen und Bemerode zu Bränden in einem Einfamilienhaus und einer Lagerhalle.

In Pattensen musste die Feuerwehr einen Dachstuhlbrand löschen. Ursache war vermutlich ebenfalls ein Blitzeinschlag.

dpa

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Die Messehalle 21 wird als Flüchtlingsunterkunft hergerichtet. Ursula von der Leyen reitet zur Europameisterschaft. Und so geht es im Kita-Tarifstreit weiter.

11.08.2015

Saubere Sache: Bereits seit vier Jahren sind Jens Koß und Kollege Ronny Kruschow regelmäßig als eine Art schwimmende „Müllpatrouille“ auf dem See unterwegs. Neben Flaschen und Plastiktüten fischen die beiden auch mal Einkaufswagen oder Drucker heraus, auch ein Auto war wohl schon mit dabei.

10.08.2015
Aus der Stadt Nachfolgemodell geht nach Göttingen - Hannover verliert seinen Superrechner

Herber Schlag für die Leibniz-Universität: Sie verliert Norddeutschlands schnellsten Supercomputer an die Universität Göttingen. Bisher war Hannover über viele Jahre unangefochtener Standort für den Hochleistungsrechner, der von Wissenschaftlern für komplexe Berechnungen genutzt wird.

10.08.2015