Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bombe in der Nacht entschärft
Hannover Aus der Stadt Bombe in der Nacht entschärft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:37 01.07.2009
Von Vivien-Marie Drews
Knapp 6000 Menschen mussten ihre Wohnungen innerhalb weniger Stunden verlassen. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige

Um 0.44 Uhr löste ein Sprengmeister des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die kontrollierte Explosion aus. „Alles hat gut geklappt. Wir wissen von keinen umliegenden Gebäuden, die durch die Druckwelle beschädigt wurden“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Der Zünder der Bombe war so stark beschädigt, dass der Sprengmeister eine Entschärfung ausgeschlossen und für die umgehende Sprengung am Fundort plädiert hatte. „Die Bombe war mit einem chemischen Zünder versehen. Zwei Substanzen verbinden sich darin miteinander und bringen die Bombe nach einer gewissen Zeit zur Explosion“, sagte der Feuerwehrsprecher. Selbst für erfahrene Fachleute sei nicht absehbar gewesen, welche Gefahr noch von dem Blindgänger ausgeht.

Weil auf dem Gelände der Emmich-Cambrai-Kaserne eine Bombe gefunden wurde, die in der Nacht zum Mittwoch gesprengt werden soll, wurde am Dienstag um 20 Uhr das Gebiet im Umkreis von 1000 Metern evakuiert. Etwa 6000 Menschen sind davon betroffen.
Anzeige

Knapp 6000 Menschen mussten ihre Wohnungen in den Bereichen Vahrenheide, Brink-Hafen und Langenhagen innerhalb weniger Stunden verlassen. „Wir wissen, dass eine solche Aktion den Anwohnern Unannehmlichkeiten bereitet“, sagte der Sprecher. Maßgeblich sei jedoch, die Sicherheit der Bürger zu gewähren. Um 0.56 Uhr konnten die Bürger in ihre Wohnungen zurückkehren.

Vivien-Marie Drews 03.07.2009
Veronika Thomas 01.07.2009
Anzeige