Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bombenentschärfung: 2800 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen
Hannover Aus der Stadt Bombenentschärfung: 2800 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 27.04.2010
Quelle: Elsner (Symbolbild)
Anzeige

Zurzeit werden die Vorbereitungen für die Entschärfung getroffen. Ein Sicherheitsbereich mit einem Radius von 1000 Metern um den Fundort muss vorher evakuiert werden. Betroffen sind etwa 2800 Menschen auf dem Gebiet der Landeshauptstadt Hannover und der Stadt Langenhagen sowie zahlreiche Geschäfte und Betriebe.

Die Bewohner werden gebeten, um 20 Uhr Ihre zu Wohnung verlassen. Eine Sammelstelle ist eingerichtet: Herschelschule, Hannover, Großer Kolonnenweg 37, geöffnet ab 20 Uhr.

Für den Personentransport in die Sammelstelle stehen kostenlos Busse bereit. Diese fahren den betroffenen Bereich ab. Personen können an folgenden Haltestellen zusteigen:

  • Herschelschule
  • In den Kolkwiesen / Am Hohen Brink
  • In den Kolkwiesen / Kurt-Schumacher-Allee
  • Hindenburgstraße / Saarweg
  • Walsroder Str. / Gosewischstraße (Umsteigemöglichkeit Bus/ Stadtbahn)

Gehbehinderte Personen können unter der Rufnummer 19222 einen Krankentransport anfordern.

Für Fragen steht ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 0800 / 7 31 31 31 zur Verfügung.

Die Entschärfung der Fliegerbombe kann erst nach erfolgreicher Umsetzung aller Sicherheitsmaßnahmen erfolgen. Die betroffenen Bürgerinnen und Bürger können voraussichtlich erst in den späten Abendstunden, in Ihre Wohnung zurückkehren und werden daher gebeten, alle unbedingt für Sie notwendige Dinge, wie z. B: Medikamente, Säuglings- oder Spezialnahrung sowie angemessene Kleidung mitzunehmen und auch ihre Nachbarn über die Evakuierungsmaßnahme zu informieren.

Die Evakuierungsmaßnahmen beginnen erst um 20 Uhr. Hintergrund ist, dass im Bereich Alter Flughafen viele Firmen ansässig sind, die ihren laufenden Betrieb vorher nicht einstellen können. Für die Anwohner bedeutet der späte Beginn der Räumaktion, dass sie voraussichtlich erst nach 22 Uhr in ihre Wohnungen zurückkehren können.

Der öffentliche Personennahverkehr kann den betroffenen Sicherheitsbereich während der Evakuierung nicht anfahren bzw. auch nicht durchfahren.

Auch ein Teilabschnitt der Autobahn 2 wird am späten Dienstagabend vorübergehend gesperrt. Wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte, soll die Sperrung zwischen den Auffahrten Bothfeld und Langenhagen gegen 21.30 Uhr starten und eine halbe Stunde dauern.

vmd/r.