Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Dicke Hummeln im Bauch
Hannover Aus der Stadt Dicke Hummeln im Bauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 07.11.2014
Haben nach 40 Jahren wieder zueinander gefunden: Angelika Jürgensen und Hans-Christian Bethge.
Haben nach 40 Jahren wieder zueinander gefunden: Angelika Jürgensen und Hans-Christian Bethge. Quelle: Privat
Anzeige
Hannover

Angelika war 17 und ging auf das Gymnasium, als ein 15-Jähriger immer häufiger und gar nicht zufällig ihren Weg kreuzte. Sie fand ihn zwar hübsch, aber viel zu jung, wenn er ihr am Fahrradschuppen Hilfe anbot oder sich vor ihrem Klassenzimmer aufhielt. Aber halt doch hübsch, mit blauen Augen unter dichten Wimpern und einem entwaffnenden Grinsen. Dieser 15-Jährige, Hans-Christian mit Namen, ließ nicht locker. Eines Tages stellte er sich Angelika in den Weg und ließ sie erst passieren, nachdem sie sich mit ihm verabredet hatte.

Ganz wohl war ihr an diesem schönen Tag des Jahres 1962 nicht, weil ihr zuhause immer klar gemacht worden war, dass sie in der Nachkriegszeit die unschätzbare Freiheit habe, als Mädchen Abitur zu machen und studieren zu können.

Doch der Junge aus der neunten Klasse siegte auf ganzer Linie. Keine mahnenden Stimmen der Eltern, kein noch so bissiger Spott konnte beide auseinanderbringen. Es waren keine Schmetterlinge in Angelikas Bauch, sondern dicke Hummeln. So kam es ihr zumindest vor.

Umso schlimmer traf sie dann der Liebeskummer mit voller Wucht, als ihre Liebe nach zweieinhalb Jahren von einem auf den anderen Tag zu Ende war. Warum? Angelika wusste es nicht, es war einfach vorbei. Angelika studierte in Mainz, lebte in Paris, bekam Kinder und zog wieder nach Hannover zurück. Immer dabei: Ein Foto von Hans-Christian von 1964, aufgenommen während einer Party. Von diesem Foto trennte sie sich aus irgendeinem Grund nicht.

Dieses Foto vom jungen Hans-Christian hat Angelika über all die Jahrzehnte nicht weggeworfen. Quelle: Privat

Das Leben ging weiter. Im September 2007 feierte ihre alte Schule das 80-jährige Bestehen und lud alle Ehemaligen ein. Angelika wollte hingehen. Aber wenn sie den hübschen 15-Jährigen von damals wiederträfe. Wie würde er aussehen? Mit Wohlstandsbauch und ohne Haare? Und was würde sie ihm sagen? Wie war dein Leben, was hast du so gemacht? So einen Dialog wollte sie nicht.

Egal. Sie ging zur Feier in die Aula. Und erkannte Hans-Christian auf der Stelle wieder: Unverkennbar sein Lächeln, seine Statur. Tja, irgendwie sprach sie ihn doch an. Eine Woche später trafen sie sich zum Frühstück, sprachen sich aus und stellten fest, dass ihr damaliges Ende ganz perfide von den Müttern aus reiner Fürsorglichkeit um die Zukunft der Kinder eingefädelt worden war.

Beide redeten und redeten. Und stellten fest, dass die Jahrzehnte ihnen nichts anhaben konnten. Die Empfindungen waren wieder da. Seit 2010 leben beide in Hannover zusammen.

sbü

Ein Buch über Liebesgeschichten in Hannover

So wie die Geschichte von Angelika und Hans-Christian finden sich weitere in dem Buch "Hannoversche Liebesgeschichten", das ab sofort hier im digitalen Bücher-Shop der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung zu bestellen ist. Es kostet 12,90 Euro.

Das Buch zur Liebesgeschichte. Es ist ab sofort im HAZ-Buchshop erhältlich.
Aus der Stadt Laternenumzug, Podiumsdiskussion und Lesung - Das ist heute in Hannover wichtig
07.11.2014
Aus der Stadt Ungewöhnliche Facebook-Suchmeldung - Wurde der „unbekannte Student“ gefunden?
Michael Soboll 07.11.2014
06.11.2014