Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bundeswehr sagt Adventskonzert wegen Einsatz ab
Hannover Aus der Stadt Bundeswehr sagt Adventskonzert wegen Einsatz ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 31.08.2010
Anzeige

Die 1. Panzerdivision hat das traditionelle Adventskonzert des Heeresmusikkorps in diesem Jahr überraschend abgesagt. Unter Bundeswehrgegnern stößt die Veranstaltung seit Jahren auf Protest, das soll jedoch nicht der Grund für die Absage des Konzerts sein, das für den 1. Dezember in der Neustädter Hof- und Stadtkirche angesetzt war. „Der Stab der 1. Panzerdivision, der auch das Adventskonzert organisiert, ist mit den Vorbereitungen auf die Auslandseinsätze im kommenden Jahr beschäftigt“, begründete Oberstleutnant Thomas Poloczek die Entscheidung.

Die in Hannover ansässige 1. Panzerdivision übernimmt für das Jahr 2011 die Führung der Auslandseinsätze in Afghanistan und auf dem Balkan. Als sogenannte Leitdivision wird sie für die Ausbildung der Soldaten unmittelbar vor dem Auslandseinsatz zuständig sein. Die Vorbereitungen laufen bereits: In den vergangenen Wochen wurden mehrere Übungen durchgeführt, um die Soldaten auf die Auslandsoperationen vorzubereiten. Aufgabe der Soldaten ist vor allem die Zusammenarbeit mit zivilen Organisationen, aber auch die Verteidigung bei Angriffen auf Konvois. Als Leitdivision wird die 1. Panzerdivision dafür verantwortlich sein, alle Dienststellen an den Einsatzorten mit geeigneten Kräften zu besetzen – vornehmlich mit Truppen aus den eigenen Reihen. Folglich werden im kommenden Jahr besonders viele der insgesamt 21.000 Soldaten der 1. Panzerdivision in den Einsatz gehen.

Anzeige

Oberstleutnant Poloczek betonte, die Absage des Konzertes sei eine einmalige Angelegenheit. „Nach unseren Vorstellungen findet die Veranstaltung im nächsten Jahr wieder wie gewohnt statt“, sagte der Offizier. Die Pastorin der Hof- und Stadtkirche, Martina Trauschke, war für eine Stellungnahme gestern nicht zu erreichen.

Das Adventskonzert des Heeresmusikkorps, das ursprünglich in der Marktkirche aufgeführt wurde, war in der Vergangenheit immer wieder von Protesten begleitet worden. Nachdem eine Gruppe Linksautonomer im November 2007 die Darbietung mit Zwischenrufen und dem Ausrollen eines Transparentes gestört hatte, sagte die Marktkirche die Veranstaltung für das folgende Jahr ab. Die Bundeswehr hatte auf schärfere Sicherheitsmaßnahmen und Einlasskontrollen bestanden. Marktkirchenpastorin Hanna Kreisel-Liebermann hatte dies damals strikt abgelehnt. Seit dieser Zeit tritt das Heeresmusikkorps in der Adventszeit in der Neustädter Hof- und Stadtkirche auf. Auch diese Auftritte des Bundeswehrorchesters wurden regelmäßig von Demonstrationen begleitet.

Die Kritiker des Adventskonzertes begrüßten die Entscheidung der Bundeswehr und kündigten an, die geplanten und angemeldeten Proteste gegen die 1. Panzerdivision in diesem Jahr trotz der Absage durchführen zu wollen. „Es wird am 1. Dezember auf dem Platz vor der Kirche ein Antikriegskonzert geben“, sagte Dirk Wittenberg, der Sprecher des antimilitaristischen Arbeitskreises Hannover. Mitglieder verschiedener Chöre der Neustädter Hof- und Stadtkirche werden an diesem Abend klassische Gesangsstücke vortragen.

Tobias Morchner und Vivien-Marie Drews

Andreas Schinkel 31.08.2010
Aus der Stadt Nach Öffentlichkeitsfahnung - Vermisster Senior wieder aufgetaucht
31.08.2010