Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt CDU fordert Neubau des „Pavillons"
Hannover Aus der Stadt CDU fordert Neubau des „Pavillons"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 18.02.2012
Von Andreas Schinkel
Foto: Die CDU spricht sich gegen eine Sanierung des „Pavillons" aus und fordert einen Neubau.
Die CDU spricht sich gegen eine Sanierung des „Pavillons" aus und fordert einen Neubau. Quelle: Rainer Surrey
Anzeige
Hannover

Gut zwölf Millionen Euro verschlinge die Modernisierung des maroden Gebäudes, rechnete CDU-Kulturexperte Oliver Kiaman im Kulturausschuss vor, aber für 15 Millionen Euro sei schon ein adäquater Neubau möglich. „Als vor einigen Jahren ein neues Gebäude für den Pavillon im Gespräch war, gingen wir zwar von 20 Millionen Euro aus, aber damals sollte dort auch noch die VHS untergebracht werden“, sagte Kiaman. Jetzt aber ziehe die VHS in die ehemalige Schule am Hohen Ufer, sodass der Neubau am Raschplatz kleiner ausfallen könne.

„Eine Sanierung des Pavillons ist keine gute Lösung, denn dabei bleibt die obere Etage des Pavillons ausgespart“, argumentierte der CDU-Mann. Rückendeckung bekam Kiaman von der Fraktion „Die Hannoveraner“. „Der Raschplatz hat Besseres verdient als dieses barackige Gebäude“, sagte „Hannoveraner“-Ratsherr Gerhard Wruck.

Kulturdezernentin Marlis Drevermann (SPD) erteilte der Forderung eine Abfuhr. „Manchmal ist neu und schick nicht besser, sondern eben der gewachsene Standort“, sagte sie. Der Ausschuss beschloss dann auch mehrheitlich die Sanierung des Pavillons, die im Herbst 2012 beginnen soll.

  • Gebühren bei der VHS steigen: Schon in diesem Jahr steigen die Gebühren für VHS-Kurse. Der Kulturausschuss beschloss, dass sich der Preis pro Unterrichtsstunde von 2,05 Euro auf 2,30 Euro erhöht. In zwei Jahren erfolgt ein weiterer Anstieg auf 2,50 Euro. Damit will die Stadt Mehreinnahmen von insgesamt 75 000 Euro pro Jahr erzielen. Ermäßigungen bekommen aber unter anderem Arbeitslose und Schüler sowie Teilnehmer von Freiwilligendiensten.Trotz der Preissteigerung bewege sich die hannoversche VHS im Mittelfeld der bei Volkshochschulen üblichen Tarife, betont die Stadt.
  • „Freier Freitag“ für Museen bleibt: Am eintrittsfreien Freitag für die städtischen Museen mag die rot-grüne Ratskoalition nicht rütteln. Der Kulturausschuss entschied, dass die Stadt das Angebot nicht kippen darf.
Mathias Klein 19.02.2012
Juliane Kaune 18.02.2012
Andreas Schinkel 18.02.2012