Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Café Extrablatt ersetzt das "Schweinske"
Hannover Aus der Stadt Café Extrablatt ersetzt das "Schweinske"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 13.06.2016
Hat seit Montag geschlossen: das Schweinske.
Hat seit Montag geschlossen: das Schweinske. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Von 2006 an gab es im "Schweinske" deutsche Küche. Hannover war einer von sieben Standorten. Die meisten Filialen gibt es in Hamburg, dort begann "Schweinske" vor 30 Jahren. In Hannover hielt sich die Systemgastronomie zehn Jahre – nun ist Schluss.

Hat die Schließung auf der eigenen Homepage verkündet: Das "Schweinske".

Den Standort will Umut Kus übernehmen. Er betreibt bereits drei Café Extrablatt in Hannover. Für Aufsehen sorgte er, als im vergangenen Jahr das Pindopp in der Südstadt schließen musste, weil der Mietvertrag nicht verlängert wurde, Kus ihn allerdings ergatterte. Seidem lässt er die Immobilie umbauen. Das fünfte Extrablatt soll am Königsworther Platz entstehen. Kus ist von der Lage direkt gegenüber der Universität im Conti-Hochhaus überzeugt.

sbü/med

Mehr zum Thema
Aus den Stadtteilen Aus Pindopp wird Café Extrablatt - Ehemalige Kultkneipe wird entkernt

Innen sieht es aufgeräumt aus im Pindopp. Die ehemalige Kultkneipe am Altenbekener Damm in der Südstadt wird gerade zum Café Extrablatt umgebaut und ist mittlerweile komplett entkernt. Einen Blick ins ehemalige Pindopp.

05.11.2015

Es ist endgültig: Am Dienstag, 29. September, öffnet das Pindopp zum letzten Mal seine Türen. „Wir wollen in gemütlicher Runde mit unseren Gästen, dem Personal und Vorbesitzern das Pindopp verabschieden“, sagt Betriebsleiter Kai-Roland Börner.

19.09.2015
Aus der Stadt Suche nach Ersatzstandort - Das Pindopp will weitermachen

Dass aus dem Pindopp ein Café Extrablatt werden soll, hat am Wochenende so viele Hannoveraner zu Reaktionen im Internet getrieben, dass die Betreiber der Traditionsgaststätte an einem anderen Standort weitermachen wollen. Die Extrablatt-Betreiber verteidigen dagegen ihr Gastronomiekonzept – und ihre Kundschaft.

Conrad von Meding 12.06.2015
Conrad von Meding 16.06.2016
Mathias Klein 13.06.2016