Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt D-Linie soll 47 Milionen Euro kosten
Hannover Aus der Stadt D-Linie soll 47 Milionen Euro kosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 25.10.2014
Von Bernd Haase
Die Kosten für den behindertengerechten Ausbau der oberirdischen Stadtbahnstrecke werden mit 47 Millionen Euro veranschlagt. Quelle: von Ditfurth
Hannover

Die Kosten für den behindertengerechten Ausbau der oberirdischen Stadtbahnstrecke von der Spinnereistraße durch die Innenstadt zum Raschplatz werden mit 47 Millionen Euro veranschlagt. Damit hat die Infrastrukturgesellschaft (Infra) als Projektverantwortliche erstmals eine genaue Summe genannt. Sie liegt im bisher angegebenen Rahmen von 40 bis 50 Millionen Euro und beinhaltet auch Umgestaltungen des Straßenraums sowie Planungskosten. Der Anteil der für den öffentlichen Nahverkehr zuständigen Region liegt bei 20 Millionen Euro – vorausgesetzt, das Land fördert die Arbeiten an der sogenannten D-Linie. Ohne Zuschüsse ist das gesamte Vorhaben nicht realisierbar.

Derzeit läuft das sogenannte Planfeststellungsverfahren für die ersten beiden Bauabschnitte zwischen Raschplatz und Kurt-Schumacher-Straße in Höhe Rosenstraße. Nach Angaben von Infra-Geschäftsführer Stefan Harcke haben bisher sechs Anlieger schriftlich Einwände gegen die Planungen vorgebracht. Angesichts der erhitzten Debatten und Proteste rund um den Stadtbahnbau in den vergangenen Jahren erscheint diese Zahl gering. Nach Informationen der HAZ stehen allerdings weitere ins Haus – etwa von der City-Gemeinschaft der Kaufleute und von der Industrie- und Handelskammer.

Derweil hat der Verkehrsausschuss der Regionsversammlung mit rot-grüner Mehrheit das Planfeststellungsverfahren für die restlichen drei Bauabschnitte eingeläutet. Sie beinhalten unter anderem den Bau neuer Hochbahnsteige am Steintor zwischen Langer Laube und Scholvinstraße, am Goetheplatz und an der Glocksee, den Bau eines Rasengleises in der Goethestraße und der Braunstraße, geänderte Verkehrsführungen für Autofahrer Richtung Marstall und Altstadt sowie Umgestaltungen im Straßenraum etwa durch das Setzen von Bäumen. Die bisherige Haltestelle am Clevertor entfällt.

Harcke hofft, dass die Planfeststellungsverfahren sowie die Finanzierung für die gesamte D-Linie zwischen Ostern und den Sommerferien des kommenden Jahres in trockenen Tüchern sind. Dann könnte mit den Bauarbeiten zunächst in der Kurt-Schumacher-Straße und in der Goethestraße begonnen werden. Insgesamt soll sich der Ausbau der Stadtbahnstrecke dann bis in das Jahr 2018 hinziehen.

Einen Tag nach der Veröffentlichung des Abschlussberichts der Polizei zu den Ermittlungen rund um das Niedersachsenderby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig im November 2013 hat sich jetzt die "Fanhilfe Hannover" zu Wort gemeldet.

22.10.2014
Aus der Stadt Neuer Hannover-Adventskalender - Auf einen Glühwein mit Christian Wulff

Der ehemalige Bundespräsident trinkt einen Glühwein, die Scorpions rocken auf der zugefrorenen Leine und König Georg IV. grüßt huldvoll. Der Hannover-Adventskalender wartet in diesem Jahr mit mehr als 40 prominenten Figuren auf. 

22.10.2014

Auf der Autobahn 2 zwischen Dreieck Hannover-West und AS Hannover-Lahe hat es am Mittwochvormittag einen Unfall mit einem Lkw gegeben. Nach stundenlangen Staus hat sich die Verkehrslage mittlerweile normalisiert.

22.10.2014