Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hilft das Ranking den Eltern?
Hannover Aus der Stadt Hilft das Ranking den Eltern?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 22.01.2018
Alle Schulen brauchen Sozialarbeiter: Mike Finke, Vorsitzender des Landeselternrats.
Alle Schulen brauchen Sozialarbeiter: Mike Finke, Vorsitzender des Landeselternrats. Quelle: Samantha Franson (Archiv)
Anzeige

Herr Finke, was können Schularbeiter an Brennpunktgrundschulen leisten?

Ein Sozialarbeiter, der sich an einer vierzügigen Grundschule um 16 Klassen kümmern muss, kann natürlich nicht die ganze Welt verbessern, das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, der verdampft. Aber er kann helfen, das Lernklima ein bisschen besser zu machen. Der Landeselternrat tritt dafür ein, dass alle Schulformen mit Sozialarbeitern ausgestattet werden. Jeder Standort sollte mindestens einen Sozialarbeiter haben, allein schon um die Inklusion besser umzusetzen. Ein Sozialarbeiter sollte nicht allein, sondern als Teil eines multiprofessionellen Teams agieren. 

 Können Sozialarbeiter auch aus Schülern mit schlechten Leistungen bessere machen?

Nein, für besseren Matheunterricht sind sie nicht zuständig, um pädagogische Fragen kümmern sich die Lehrer.

Wie beurteilen Sie es, dass die Stadt Hannover ein Ranking der Grundschulen gemacht hat, die besonders dringend Sozialarbeiter benötigen?

Als Grundlage für einen Verteilerschlüssel ist es vielleicht zu rechtfertigen, wenn die Stadt aus einem Pool Sozialarbeiter an bestimmte Schulen schickt. Aber dann bleibt immer noch die Frage, ob sie ins Team der jeweiligen Schule passen.

Ist es für Eltern hilfreich zu wissen, wo ihre Schule steht? 

Ich finde so eine Liste unterirdisch, das schürt doch nur Vorurteile. Wenn man in so einem Brennpunktstadtteil wohnt, sein Kind in einem Spotverein anmeldet und die Adresse angeben muss, ist es doch sofort unten durch. Es wird bestimmt zahlreiche Anträge auf Schulwechsel geben, weil Eltern ihr Kind nicht auf eine so stigmatisierte Schule schicken wollen.

Ist es denn nicht zu begrüßen, dass sich ein Schulträger diesem Problem annimmt?

Doch eigentlich schon, es ist gut, wenn eine Kommune da eingreift. Es gibt Schulsozialarbeiter, die vom Land eingestellt werden, und solche, die bei der Stadt beschäftigt sind. Das darf aber nicht zu einem unterschiedlichen Lohngefüge führen, wie wir das schon von den Schulbegleitern kennen.

Von Saskia Döhner