Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das Schützenfest hat begonnen
Hannover Aus der Stadt Das Schützenfest hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 03.07.2017
Von Uwe Janssen
„Dem Schützenfest nach besten Kräften dienen“: Die vier neuen Bruchmeister sind gestern im Rathaus vereidigt worden.
„Dem Schützenfest nach besten Kräften dienen“: Die vier neuen Bruchmeister sind gestern im Rathaus vereidigt worden. Quelle: Alexander Körner
Anzeige
Hannover

Mit einem Gottesdienst und der Verpflichtung der neuen Bruchmeister hat am Freitag das diesjährige Schützenfest begonnen. In den kommenden neun Tagen werden Benjamin Buch (SG Bemerode), Hermann Heidekorn (Schützenverein Vinnhorst), Jan Mielke (Bürgerschützengesellschaft Herrenhausen) und Andreas Pieper (Schießsportclub Adlerhorst) eine Menge zu repräsentieren haben.

Im Neuen Rathaus bekamen sie Freitagabend schon mal einen Eindruck davon, wie es ist, mal so richtig im Mittelpunkt zu stehen. Die Verpflichtung, wie immer in aller befrackten Feierlichkeit vollzogen, treten die vier jungen, selbstverständlich unbescholtenen Männer ihren Dienst an.

Am Freitag hat Oberbürgermeister Stefan Schostock die vier neuen Bruchmeister im Neuen Rathaus in Hannover vereidigt.

„Viel Neues“ auf dem Fest

„Wir haben viel Neues im Angebot“, sagte Oberbürgermeister Stefan Schostok vor imposanter Kulisse und versprach beste Unterhaltung und auch „gelebte Integration“ in der kommenden neun Tagen auf dem Schützenfest. Mit einem veränderten Konzept versuchen die Veranstalter, wieder mehr Gäste auf das Fest zu locken. Dafür soll mehr gediegenes Ambiente und weniger Rummelatmosphäre beitragen.

Das größte Schützenfest der Welt

Mehr zum diesjährigen Schützenfest finden Sie auf unserer Themenseite.

Dann übernahmen die vier neuen die Standarten von den vier bisherigen Bruchmeistern und sind nun gehalten, dem Schützenfest „nach besten Kräften zu dienen“. Zuvor hatten sie mit vielen anderen Schützen und Schützenfreunden in der gut besetzten Marktkirche einen ökumenischen Gottesdienst gefeiert, traditionell der Auftakt zum größten Schützenfest der Welt. In ihrer Predigt hatte Prädikantin Cornelia Waldmann vor allem zu Besonnenheit in unruhigen Zeiten aufgerufen.

Das müssen Sie zum Schützenfest wissen

Hier gibt es alle wichtigen Informationen rund um das Fest auf dem Schützenplatz.

„Gedeihliches Wetter“ hatten Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann und Probst Martin Tenge dem Fest dann noch gewünscht. Und sollte der kleine Lichtblick am Himmel beim musikalisch begleiteten Marsch von der Kirche zum Neuen Rathaus ein Omen gewesen sein, dann könnte sich die etwas trübe Prognose für die nächsten Tage doch noch ein wenig aufhellen.

10.000 beim Ausmarsch dabei

Am Sonntag nun freuen sich die Schützen auf den großen Ausmarsch mit mehr als 10.000 Teilnehmern, fast 100 Musikzügen und 19 Festwagen, der um 10 Uhr vor dem Neuen Rathaus auf die Strecke geht. Über Osterstraße, Opernplatz, Kröpcke, Marstall, Ballhofplatz und Landtag geht es zum Schützenplatz.

In diesem Jahr zeigen die Polizei und Sicherheitsdienste erhöhte Präsenz auf dem Schützenfest in Hannover. An den Eingängen gibt es Taschenkontrollen.

Wie für das Fest gelten auch für den Ausmarsch besondere Sicherheitsvorkehrungen. Während des Ausmarschs dürfen Lkw über 3,5 Tonnen nicht oder nur mit beantragter Genehmigung in die südliche Innenstadt fahren.

Höherer Sicherheitsaufwand beim Fest

Das neue Sicherheitskonzept von Stadt und Schützenverband ist für die Besucher deutlich bemerkbar. An allen Eingangstoren beobachten Polizisten, teilweise mit Maschinenpistolen ausgerüstet, das Szenario. Jeweils drei Ordner eines Sicherheitsdienstes kontrollieren die Taschen der Besucher. „Das sind mehr als Stichproben“, betont Ralf Sonnenberg, vom städtischen Eventmanagement. Bisher seien die Kontrollen von den Besuchern gut angenommen worden. Eine Besuchergruppe aus Ronnenberg nahm die Kontrollen nicht übel. „Es ging sehr höflich zu“, sagt Elisabeth Winne. Technische Sperren, etwa Betonblöcke, wie in anderen Städten, wird es um den Festplatz nicht geben. Für den Schützenausmarsch am Sonntag gibt es besondere Sicherheitsregelungen. Für Lastwagen über 3,5 Tonnen wurde in dem Zeitraum ein Fahrverbot in der Innenstadt verhängt. mm

Bärbel Hilbig 30.06.2017
Tobias Morchner 03.07.2017