Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das ist heute in Hannover wichtig
Hannover Aus der Stadt Das ist heute in Hannover wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 16.01.2015
Ausblick auf Suedlink: Umweltschützer wollen heute mit Betroffenen über Sinn oder Unsinn der geplanten Starkstromtrasse diskutieren. Quelle: dpa
Anzeige

"Macht Suedlink Sinn?"

Die geplante Stromtrasse Suedlink bringt die Menschen in vielen Kommunen der Region Hannover auf die Barrikaden. Der Starkstrom, der in den Offshore-Windparks vor der Küste gewonnen wird, soll bis in den Süden Deutschlands geleitet werden. Viele von dem geplanten Bau der Masten betroffene Bürgersorgen sich um ihre Gesundheit, den Wert ihrer Grundstücke oder die Attraktivität der Landschaft in der Region. Gleichzeitig ist das Verständnis für die Notwendigkeiten der Energiewende groß. Doch macht eine außergewöhnlich große Starkstromtrasse wie diese überhaupt Sinn? Wie muss das Stromnetz ausgebaut werden, um die Energiewende wirklich effektiv voranzutreiben? Über diese und andere Fragen will der Bund für Umwelt- und Naturschutz (Bund) ab 18 Uhr im Freizeitheim Döhren mit Experten, Betroffenen und interessierten Bürgern diskutieren.

Hannover 96 im Trainingslager

Einen Tag nach dem eher müden 0:0 im ersten Testspiel haben sich die Profis von Hannover 96 am Donnerstag an ihrem freien Tag erholt. Heute steigt das Team von Trainer Tayfun Korkut wieder ins normale Training ein. HAZ-Redakteur Jörg Grußendorf ist mit ins türkische Belek gereist und berichtet für HAZ.de jeden Tag vom Geschehen auf und abseits des Trainingsplatzes.

Anzeige

Online-Ausstellung für "Charlie Hebdo"

Das Wilhelm Busch Museum für Karikatur und Zeichenkunst wirft heute einen Blick auf das Ausstellungsjahr 2015. Dabei verraten die Verantwortlichen auch, was es mit einer ganz besonderen Idee für die kommenden Monate auf sich hat: Gemeinsam mit anderen Häusern wie dem dem Frankfurter "Caricatura"-Museum soll eine Online-Ausstellung über die französische Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" entstehen. Details lesen Sie heute an dieser Stelle.

Mahnwache der Moscheegemeinden

Mit einer Mahnwache am Medienzentrum in der Stiftstraße beteiligen sich Moscheegemeinden in Niedersachsen heute um 13.30 Uhr an einer bundesweiten Aktion für Meinungsfreiheit. Die Kundgebungen nach den Freitagsgebeten werden von der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib) organisiert. Es soll der Opfer der Anschläge von Paris gedacht und für Meinungsfreiheit demonstriert werden.

Ausblick auf die IdeenExpo 2015

Nach dem Besucherrekord 2013 haben die Macher der Idee-Expo für 2015 eine Vergrößerung der Technikschau angekündigt. Die IdeenExpo ist eine alle zwei Jahre stattfindende Mitmach- und Erlebnisveranstaltung für junge Menschen im Bereich Naturwissenschaften sowie Technik auf dem Messegelände Hannover. Die nächste Auflage soll auf mindestens eine weitere Halle ausgeweitet werden. Heute gibt es auch einen ersten Einblick in das diesjährige Programm. So will etwa das Niedersächsische Handwerk eine 130 Quadratmeter große Abenteuerwerkstatt auf der IdeenExpo aufbauen. Details lesen Sie heute an dieser Stelle.

Unterstützung für Flüchtlinge

Beinahe 100 Pakete sammelten hilfsbereite Menschen in den vergangenen Wochen für die Flüchtlinge, die im Oststadtkrankenhaus untergekommen sind. Heute wollen die Unterstützer den Neuankömmlingen ihre Präsente überreichen. Frauen, Kinder und Männer werden jeweils einen Schuhkarton voll mit Alltagsgegenständen von den engagierten Bürgern erhalten. Inhalt: Nahrungsmittel, Spielzeug sowie Hygienemittel wie Zahnbürsten oder Shampoo und diverse Schreibutensilien. Bilder der großherzigen Aktion finden Sie heute an dieser Stelle.

Fahrstuhl repariert: Bewohner der Elkartallee 4 können aufatmen

Die ersehnte Rettung kam über das Dach: Am vergangenen Mittwoch wurde von oben damit begonnen, den neuen Motor in den defekten Aufzug des Wohnhauses Elkartallee 4 einzubauen. Seit Anfang Dezember mussten die Bewohner von 110 Wohneinheiten auf sechs Etagen Treppen steigen, um in ihr Zuhause zu gelangen, da der Lift ausgefallen war. HAZ.de hatte mehrfach über die Nöte der teils gehbehinderten Bewohner berichtet. Heute nun sollen die aufwendigen Arbeiten abgeschlossen sein und sich die Fahrstuhltüren wieder öffnen.

15.01.2015
Andreas Schinkel 15.01.2015
15.01.2015