Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das waren die meistgelesenen Texte auf HAZ.de
Hannover Aus der Stadt Das waren die meistgelesenen Texte auf HAZ.de
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 28.12.2017
Quelle: dpa/HAZ/Montage

10. Schießerei am Andreas-Hermes-Platz

Ende März kommt es am Andreas-Hermes-Platz zu einer Schießerei, bei der ein 25-jähriger Mazedonier getötet wurde. Eine zehnköpfige Gruppe aus Bremen soll dem späteren Schützen vor einem Restaurant am Beginn der Lister Meile aufgelauert haben. Vermutlich handelte es sich um einen Streit im Rotlichtmilieu um eine Prostituierte. Der Mann erleidet bei der Auseinandersetzung schwere Stichverletzungen und schießt um sich. Eine Kugel tötet den Mazedonier. Zwei Wochen später ist der Todesschütze wieder frei: Die Staatsanwaltschaft wertet die Tat als Notwehr.

9. Derby zwischen 96 und Braunschweig

Begleitet von einem Großaufgebot an Sicherheitskräften findet Mitte April das Niedersachsenderby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig statt. Es geht ohne größere Zwischenfälle über die Bühne. Bei zwei Aktionen der Fans sind Ordnungskräfte sofort zur Stelle, 183 Braunschweiger Fans kommen in Gewahrsam. Sie hatten versucht, das Stadion zu stürmen und so die Einlasskontrollen zu umgehen. Der Liveticker zum Derbytag landet auf Platz 9 der meistgelesenen Texte.

8. Guns N' Roses in Hannover

Ein schweres Sommergewitter stoppt im Juni vorübergehend das Konzert von Guns N' Roses mit 75.000 Besuchern auf dem Messegelände. Die Menschen suchen vor dem Gewitter in drei Messehallen Schutz, es spielen sich zum Teil tumultartige Szenen ab. Später zeigen die Rocker dann eine fulminante Bühnenshow bis weit nach Mitternacht. Als wenn nichts gewesen wäre.

7.  Zwei Männer sterben bei Unfall auf der B6 

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 6 in Hannover-Stöcken kommen zwei junge Männer ums Leben. Der 26-jährige Fahrer und sein vier Jahre jüngerer Beifahrer, die beide aus Garbsen stammen, waren von der Fahrbahn abgekommen und mit ihrem Wagen gegen einen Baum geprallt. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen Amateurfußballspieler des TSV Stelingen.

6. Blitzeis in Hannover

Gleich zu Jahresbeginn am 7. Januar gibt es ein gefährliches Blitzeis. Die Polizei zählt mehr als 220 Unfälle und rät allen Menschen, zu Hause zu bleiben. Busse und Stadtbahnen fahren stundenlang nicht, der Rettungsdienst muss mehr als 250 Verletzte versorgen. Bei einem Unfall in Hemmingen stirbt ein Mann. HAZ.de berichtet bis in die Nacht hinein über die Extremwetterlage.

5. Frauenbadetag: Gäste verstoßen gegen Hygieneregeln

Bei diesem Thema kochten die Emotionen hoch: Der Frauenbadetag im Vahrenwalder Bad läuft aus dem Ruder. Badegäste steigen bekleidet ins Becken und missachten auch andere Hygienevorschriften. Ermahnungen von Badmitarbeiterinnen werden ignoriert, gegen die Stadtbeschäftigten werden sogar Drohungen ausgesprochen. Die Stadt kündigt schließlich Gegenmaßnahmen an. Obwohl erst Mitte Dezember veröffentlicht, ist der erste Artikel zu dem Thema unter den meistgelesenen Texten des Jahres.

4. Bombenräumungen in Hannover

Die Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes hatten in diesem Jahr in Hannover wieder einiges zu tun: In besonderer Erinnerung bleibt allerdings die Entschärfung vom 7. Mai – es ist die größte Bombenräumung in der Geschichte Hannover. 50.000 Menschen müssen dafür ihre Wohnungen im Norden der Stadt verlassen. Der Liveticker landete auf Platz vier der meistgelesenen Artikel.

3. Kita in Niedersachsen wird kostenlos

In Niedersachsen werden die Gebühren für Kindergärten und Kindertagesstätten für Drei- bis Sechsjährige abgeschafft. Darauf verständigen sich SPD und CDU in ihren Koalitionsverhandlungen. Die Kita-Gebühren waren zwar bereits Thema im Wahlkampf. Die Meldung über die schnelle Einigung dürfte aber viele Niedersachsen überrascht haben. Entsprechend häufig wurde sie auf HAZ.de gelesen sowie in den sozialen Netzwerken geteilt.

2. Polizeieinsatz: Mann steht sieben Stunden an Kreuzung

Ungewöhnlicher Polizeieinsatz im Mai: Insgesamt sieben Stunden harrt ein Mann nahe dem Schnellrestaurant Kentucky Fried Chicken (KFC) an der Vahrenwalder Straße aus. Er reagiert nicht auf Ansprachen der Beamten. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Mann bewaffnet ist, wird die Straße stundenlang gesperrt. Erst in der Nacht überwältigen Einsatzkräften den 42-Jährigen. Über den Fall wurde bundesweit berichtet.

1. Mord in der Südstadt

Es war ein Verbrechen, dass viele Hannoveraner schockierte. Im April wird die 27-jährige Melissa auf dem Weg von der U-Bahn-Station Schlägerstraße zu ihrer Wohnung in der Südstädter Adelheidstraße erstochen. Einen Tag später wird in Kleefeld ein 23-Jähriger Syrer getötet. Drei Tage später steht fest: Beide Taten hat der 25 Jahre alte Syrer Mullham D. begangen, der im Oktober nach einem Sicherungsverfahren in einer Psychiatrie untergebracht wird. Die Meldung über die Festnahme des Täters war der meistgelesene Text im Jahr 2017.

Vor dem brisanten Derby gegen Eintracht Braunschweig in Hannover hat die Polizei im April 96-Anhänger observiert und abgehört. Die Aktion sei im Rahmen der Gefahrenabwehr erfolgt und könnte auch in Zukunft wieder geschehen, sagt die Polizei.

31.12.2017

Ist es ein Signet mit rassistischer Anmutung – oder ein unverwechselbares Markenzeichen? Das Logo des Kaffeerösters Machwitz bietet Diskussionsstoff. Hannoversche Politiker sind geteilter Meinung.

31.12.2017

Der Abfallzweckverband Aha hat 139 Altpapierbehälter auf den Wertstoffinseln im Stadtgebiet aufgestellt. In den kommenden Wochen sollen weitere hinzukommen, wenn sich die Stellplätze eignen.

31.12.2017