Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Defizit im Haushalt halbiert sich
Hannover Aus der Stadt Defizit im Haushalt halbiert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 15.10.2015
Von Andreas Schinkel
177 Millionen Euro hat Stadtkämmerer Hansmann im nächsten Jahr einkalkuliert, um neue Unterkünfte für Flüchtlinge einzurichten.  Quelle: Nico Herzog (Archiv)
Anzeige
Hannover

Hannovers große Unternehmen, Hauptträger der Gewerbesteuer, zahlen rund 70 Millionen Euro mehr in die Stadtkasse als ursprünglich berechnet. Am Ende wäre sogar ein ausgeglichener Haushalt möglich, müsste die Stadt sich nicht für Kosten im kommenden Jahr wappnen. „Wir bilden Rückstellungen in erheblicher Höhe“, sagte Stadtkämmerer Marc Hansmann (SPD) am Mittwoch im Finanzausschuss.

Tatsächlich kommen auf die Stadt im nächsten Jahr Ausgaben und Einbußen in unkalkulierbarer Höhe zu. Die VW-Krise dürfte sich 2016 bei den Gewerbesteuereinnahmen bemerkbar machen und für einen Rückgang sorgen. 177 Millionen Euro hat Hansmann im nächsten Jahr einkalkuliert, um neue Unterkünfte für Flüchtlinge einzurichten. Ob das reicht, ist ungewiss. „Möglicherweise müssen wir einen Nachtragshaushalt auflegen, trotz Rückstellungen“, sagt Hansmann.

Anzeige

Bereits in diesem Jahr reichte das Geld nicht aus. Der Kämmerer war gezwungen, einen Kredit über 65 Millionen Euro aufzunehmen, um eine steigende Zahl von Asylsuchenden unterzubringen. Unklar bleibt, wie viel Geld Hannover von Land und Bund für die Ausgaben für Flüchtlinge erstattet bekommt. Hansmann ist verärgert. „Land und Bund haben versagt, Hannover nicht“, sagt er.

Aus der Stadt Wissenschaftliches Gutachten - Zu viele Taxis in der Stadt
Andreas Schinkel 15.10.2015
15.10.2015
Aus der Stadt Buch „111 Orte rund um Hannover“ - Da muss man gewesen sein
Bernd Haase 14.10.2015