Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Es gibt sie noch, die Ostermärsche
Hannover Aus der Stadt Es gibt sie noch, die Ostermärsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 26.03.2016
Immerhin 350 Teilnehmer kamen zum Ostermarsch nach Hannover.
Immerhin 350 Teilnehmer kamen zum Ostermarsch nach Hannover. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Kritik in Hannover richtete sich gegen die Verantwortlichen der internationalen Konfliktherde ebenso wie gegen die Auslandseinsätze der Bundeswehr und die deutschen Waffenlieferungen in Konfliktregionen. In Oldenburg forderten die Demonstranten die weltweite Abschaffung aller Atomwaffen, in Bremen die Einleitung einer "neuen Entspannungspolitik".

Für mehr Frieden und Toleranz: Hunderte Teilnehmer haben sich zum traditionellen Ostermarsch in der Innenstadt von Hannover getroffen.

Ab 11.30 Uhr zogen das Friedensbüro, DFG-VK, Hiroshima-Bündnis, verdi Hannover, attac, Friedenskreis St. Jakobi, die Kurdische Frauenvereinigung Ronahi, NavDem, DIDF, Die Linke, DKP, solid, SDAJ, VVN/BdA, Kuhle Wampe vom Steintor aus los.

Waren es in Hannover etwa 350 Teilnehmer, so hofften die Veranstalter in Bremen, Bremerhaven, Wolfsburg, Osnabrück, Oldenburg, Goslar und Braunschweig auf eine ähnlich hohe Beteiligung. Bundesweit rechneten die federführenden Friedensinitiativen, Gewerkschaften und Parteien bei mehr als 60 Märschen mit mehr als 10 000 Teilnehmern.

Seit Jahren klagen die Organisatoren der Ostermärsche in ganz Deutschland über eine sinkende Beteiligung. Die Teilnehmerzahlen in den einzelnen Städten bewegten sich seit Jahren im dreistelligen Bereich und darunter. Vor allem jüngere Menschen fehlten.

lni/sbü

Aus der Stadt 15.000 Patienten in 23 Jahren - Hannover hat keine Druckkammer mehr
Jörn Kießler 26.03.2016