Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Demo gegen Tanzverbot genehmigt
Hannover Aus der Stadt Demo gegen Tanzverbot genehmigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 12.04.2017
Von Conrad von Meding
Symbolbild.
Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Aktion „Tanzen gegen Tanzverbote“, mit der drei politische Jugendorganisationen gegen die Auflagen am Gründonnerstag protestieren wollen, ist von der Polizei genehmigt worden. Die CDU-Nachwuchsorganisation Junge Union protestierte aber scharf: „Wir sehen das als Angriff auf den Karfreitag“, sagt der Kreisvorsitzende Arthur Lechtchyner.

Musik mit Unterbrechung

Ab 18 Uhr dürfen sich Anhänger von Jungsozialisten (Jusos, SPD), Grüner Jugend und Jungen Liberalen (Julis) vom Hauptbahnhof zum Glockseeufer bewegen. Die Musik muss aber stets nach 15 Minuten unterbrochen werden, statt eines Tanzes sei nur „rhythmisches Bewegen“ erlaubt, teilt Timon Dzienus von der Grünen Jugend mit.

67 Stunden Stille

Auf der Grundlage des Feiertagsgesetzes sind öffentliche Tanzveranstaltungen bereits seit Donnerstagfrüh um 5 Uhr bis Sonnabendnacht verboten. Die Jugendorganisationen finden diese 67 Stunden übertrieben. Sie fordern mit ihrer Aktion heute Abend, dass nicht-Christen fröhliche Treffen auch in der Öffentlichkeit veranstalten dürfen. Ganz weit weg von der Jungen Union sind sie da nicht: Denn die schlägt als Kompromiss vor, die Ruhefrist auf 48 Stunden zu verkürzen.

Öffentliche Tanzveranstaltungen sind von Donnerstagfrüh um 5 Uhr bis Sonnabendnacht verboten. Ist das Tanzverbot noch zeitgemäß?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Öffentliche Tanzveranstaltungen sind von Donnerstagfrüh um 5 Uhr bis Sonnabendnacht verboten. Ist das Tanzverbot noch zeitgemäß?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Aus der Stadt Mit "üppiger Lichtinstallation" am Rathaus-Gerüst - Rigoletto findet im Maschpark statt
Bernd Haase 12.04.2017