Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ein Rätsel mit politischer Botschaft
Hannover Aus der Stadt Ein Rätsel mit politischer Botschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 18.01.2018
Mit der Jahresrätsel-Lösung geht es in den Urlaub: Robinson-Sprecherin Irene Frost übergibt Piet Johann Lass den Gutschein für den Hauptpreis.  Quelle: Foto: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

 Damit hat Piet-Johann Lass nun wirklich nicht gerechnet. Seit Jahren arbeitet der 34-Jährige als Tennislehrer. Sieben Tage die Woche, an immer neuen Orten. Er gibt Trainingseinheiten für den Turn Klubb Hannover, war aber auch lange als Anleiter in Urlaubs-Klubs zum Beispiel auf Mallorca aktiv. Nun fährt er selbst als Urlauber in einen Robinson Club, denn Lass hat den Hauptpreis des HAZ-Jahresrückblickrätsel gewonnen. Mit einer Begleitung kann er im Sommer nun im Salzburger Land im Club Amadé genau die Atmosphäre genießen, die er als Trainer sonst selbst vermittelt. „Ich werde versuchen, einfach nur die Füße hochzulegen“, sagte der Hannoveraner nun bei der offiziellen Preisübergabe in den Räumlichkeiten von Robinson. „Es gibt dort sehr gute Sportlermassagen“, sagte Irene Frost, Abteilungsleiterin von Robinson, die den Reisegutschein stellvertretend für das Unternehmen übergab.

Für Lass ist es nicht der erste Preis beim Jahresrätsel. Wie in den vergangenen Jahren hat er das Rätsel gemeinsam mit seiner Mutter gelöst. Vor ein paar Jahren gewann er einen Konzertbesuch bei Robbie Williams. Aber mit dem Hauptpreis hat er nun überhaupt nicht gerechnet. „Ich kam gerade aus Kanada zurück, bekam die Nachricht und war völlig überfordert.“ Die Nachricht ist auch überraschend, weil in diesem Jahren mehr als 8000 Menschen am Rätsel teilgenommen haben. Fast alle haben den richtigen Lösungssatz an die Redaktion geschickt: „Demokratie verträgt keine Sprache der Gewalt.“ Es ist natürlich ein Zitat des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeiers. Vollständig sagte er zur Eröffnung des sanierten und renovierten Landtags: „Demokratie verträgt keine Sprache der Gewalt und der Feindseligkeit, keine Leugnung der Vergangenheit und der Verantwortung, die aus ihr entsteht.“ Steinmeier verband diesen Satz mit einem Appell an die Politiker selbst. Parlamente sind Orte der politischen Kultur. Diese Kulter müsse von den Abgeordneten gepflegt werden. 

Anzeige

HAZ-Leser Piet-Johann Lass freute sich sehr über seinen Preis. Auch die übrigen Gewinner wurden telefonisch und auf dem Postweg benachrichtigt. Ihre Namen stehen im Kasten. Allen, die nicht zum Zuge gekommen sind, danken wir herzlich für die Teilnahme, und hoffen, dass sie ihren Spaß hatten. Das neue Jahr bringt bei allen Herausforderungen sicher auch ein paar neue Rätselfragen - und sicher auch weitere politische Herausforderungen.

Von Jan Sedelies

18.01.2018
18.01.2018