Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Erster Laden für Katzenmöbel eröffnet in Hannover
Hannover Aus der Stadt Erster Laden für Katzenmöbel eröffnet in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 23.04.2018
Deutschlands erster Katzen-Einrichtungsstore eröffnet in Hannover, Marienstraße 32 Quelle: von Meding, dpa
Hannover

An der Marienstraße soll der „bundesweit erste Store für Katzenmöbel, moderne Kratzbäume und Katzen-Accessoires“ entstehen. Die Betreiber hoffen auf viel Kundschaft – acht Millionen Katzenbesitzer soll es in Deutschland geben. Man rechne mit einem Einzugsgebiet von 200 Kilometern, heißt es in einer Mitteilung. Derzeit wird noch umgebaut, die Schaufenster sind zugeklebt – am 11. Juni soll Eröffnung sein.  

Im Laden soll es ständig auch eine besondere Beraterin geben: eine Katze. In der Mitteilung heißt es, um die „manufaktürlich hergestellten Design-Produkte real erlebbar zu machen“, werde eine Ladenkatze „ständige Vor-Ort-Unterstützerin sein, um aus tierischer Sicht das beste Katzen-Zuhause der Welt zu demonstrieren“. Anja Staege-Thylmann und Carsten Thylmann, Gründer der Marke Stylecats und Geschäftsführer des neuen Stylecats-Showrooms, versprechen: „Weiße Möbel werden sich stylisch von puristisch grauen Putzwänden abheben und ein raumgreifendes Katzen-Graffiti wird gezielt die Blicke auf sich lenken. Moderne Lichttechnik mit einem Wechselspiel aus Licht und Schatten setzt auf Emotionen und verwandelt den Showroom in eine sinnliche Erlebniswelt.“ 

5,68 Millionen Menschen leben in Deutschland nach Angaben des Portals Statista mit einer Katze. 2,03 Millionen Menschen besitzen zwei Katzen. Rund eine halbe Million Menschen leben mit drei und mehr Katzen in einem Haushalt. 

Von Conrad von Meding

Viel Sonne und Temperaturen über 25 Grad: Der Sommer ist in Hannover angekommen und bleibt mindestens bis zum Wochenende. Erst danach soll es wieder etwas kühler werden.

18.04.2018

Es war der größte Einsatz der Geschichte: 1500 Beamte sind deutschlandweit gegen Zwangsprostitution im Einsatz gewesen. Auch zwei Wohnungsbordelle in Hannover wurden durchsucht.

18.04.2018

Schulbesuche in Gotteshäusern verschiedener Religionen sollen der Völkerverständigung dienen. Manche Schüler kann dies vor Gewissenskonflikte stellen. An der IGS Uetze wehren sich jesidische Familien gegen einen Moscheebesuch.

21.04.2018