Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Mit der HAZ auf die Waterloosäule
Hannover Aus der Stadt Mit der HAZ auf die Waterloosäule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 28.06.2014
Von Conrad von Meding
HAZ Leser kommen weiter: Auch am Sonnabend finden wieder Besichtigungen der Waterloosäule statt. Quelle: von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Wer nicht lange warten wollte (es dürfen immer nur 15 Personen gleichzeitig nach oben), konnte sich ab 10 Uhr in ausgelegte Listen eintragen, sich so einen Termin reservieren und zwischendurch auf den Flohmarkt oder zum Citybummel gehen. Organisiert wurde der Aufstieg wieder von der HAZ, der Baudenkmalstiftung und der Stadt.

Die gut 46 Meter hohe Säule erinnert an den Sieg der hannoverschen Truppen über Napoleon nahe der heute belgischen Stadt Waterloo im Juni 1815. Das Königreich Hannover hatte damals Seite an Seite mit England und Preußen gegen die Franzosen gekämpft, die Hannover jahrelang besetzt gehalten hatten.

Anzeige

Finanziert wurde der Bau von den Bürgern. Nur die Viktoria-Statue, die das Sandsteinbauwerk krönt, wurde vom Herzog von Cumberland gestiftet. Die Stadt hat vor Jahren die Beleuchtungstechnik erneuert, um die Statue anzustrahlen, es findet sich aber kein Sponsor, der die Stromkosten bezahlt.

Auch die regelmäßigen Aufstiege, die einst der Verkehrsverein sonntags gegen einen Groschenbetrag ermöglichte, sind seit Jahren aus Personalmangel eingestellt. Die HAZ hatte die schöne Tradition zum Denkmalstag 2013 wiederbelebt – jetzt wird mit Unterstützung der Partner wieder eine regelmäßige Aktion daraus werden: Viermal im Jahr gibt es ab 2014 die Säulenaufstiege, an der Aktion beteiligen sich außer der HAZ die Baudenkmalstiftung und die Stadt Hannover.

Allerdings ist der Aufstieg nicht für jeden geeignet. Im Inneren des 3,75 Meter starken Säulenschafts führt eine Treppe mit 190 Stufen auf die Aussichtsplattform. Wer Probleme mit dem Treppensteigen oder Höhenangst hat, für den bleibt der Aufstieg versperrt. Ohnehin ist die Teilnahme auf eigene Gefahr.

In diesem Jahr soll es das Angebot nochmal am Sonnabend, 9. August, und am Sonntag, 14. September (Denkmalstag) geben. An alle Terminen ist der Aufstieg kostenlos – eine Spende für die Baudenkmalstiftung ist willkommen.Für den Aufstieg zur Waterloosäule gibt es eigentlich keine Kartenreservierungen – einzig die Führung um 12 Uhr ist für sieben HAZ-Abonnenten mit je einer Begleitung reserviert. HAZ-Redakteur Conrad von Meding wird mit den Abonnenten auf die Säule steigen und den Ausblick erklären.

Aus der Stadt Protest gegen Asylpolitik - Flüchtlinge übergeben Petition
Tobias Morchner 30.06.2014
Ronald Meyer-Arlt 27.06.2014
Aus der Stadt Suche nach Einsparmöglichkeiten - Schostok will im Kulturbereich nicht kürzen
30.06.2014