Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hier werden Tablets zu digitalen Musikinstrumenten
Hannover Aus der Stadt Hier werden Tablets zu digitalen Musikinstrumenten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:52 19.10.2017
Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Jeder bringt andere Kenntnisse und Erfahrungen mit, jeder kann andere Geschichten über die Zusammenhänge zwischen Klang und Digitalem erzählen. „Man muss ja erst mal wissen, was die anderen machen, um sich vernetzen zu können“, sagt Kai Schirmeyer vom Netzwerkverein kreHtiv.

Auf zwei Podien berichten einige von ihren Projekten, um zu demonstrieren, wie weit der thematische Rahmen gesteckt ist - aber auch, wie schnell sich unerwartete Zusammenhänge ergeben können. Viele der von HAZ-Redakteur Jan Sedelies als Moderator vorgestellten Beispiele zeigen, welches Innovationspotenzial bereits jetzt den Standort Hannover prägt. Sebastian Wolters ist mit seiner Firma Mediatest Digital europäischer Marktführer in der Sicherheitsprüfung von Apps. „Als wir 2009 das erste Gütesiegel entwickelten, war das eine Wette auf die Zukunft, heute sind wir mit knapp 30 Mitarbeitern in Deutschland konkurrenzlos“, sagt Wolters.

Anzeige

Tim Mittelstaedt entwickelt mit seiner Firma Timmersive 360-Grad-Anwendungen für den Bildungsbereich, aber auch für Simulationen und Schulungen. Am Montag beginnt er in Hannover mit Dreharbeiten für den aufwendigen 360-Grad-Film „Solid Beach“. Uwe Cremering von der Firma Sennheiser Electronics sagt: „Mit unserer dreidimensionalen Audiotechnik wollen wir Weltmarktführer werden.“ Gerade bei virtuellen Realitäten sei der Klang ebenso wichtig wie das Bild.

Sabine Busmann vom Musikzentrum Hannover stellt das Projekt App-Studio vor. Hier werden Tablets zu digitalen Musikinstrumenten. Für 2019 sei eine App-Oper mit Jugendlichen und Musikern der Staatsoper geplant.

Von Thomas Kaestle

Tobias Morchner 19.10.2017
Felix Harbart 22.10.2017